Kräuterweg Böhmfeld

Kräuterweg Böhmfeld

Was gibt es Schöneres, als sein Essen im Sommer mit Kräutern aus dem eigenen Garten zu verfeinern? Dabei gibt es noch so viele andere andere Dinge, die Kräuter können: Manche sind richtige Gesundwunder, andere gefällt es vor allem in den sonnigen Hängen des Altmühltals besonders gut. Wenn ihr all diese wilden Kräuter in freier Wildbahn entdecken möchtet, seid ihr beim Kräuterweg Böhmfeld goldrichtig.

Was ist der Kräuterweg Böhmfeld?

Der Kräuterweg Böhmfeld kann in zwei Varianten gegangen werden. Der kurze Weg von 1,5 km eignet sich gut als kleiner Spaziergang. Deutlich spannender und sehenswerter ist allerdings die längere Route mit 5,7 km. 5 Tafeln erklären nicht nur Spannendes über die Kräuter, ihre Standorte und ihre Eigenschaften, sondern auch über Böhmfeld und die Geschichte des Ortes. Das beste daran: Der Weg ist geschottert, teilweise geteert und schön breit. Also ideal für einen Ausflug mit der ganzen Familie und dem Kinderwagen.

So schön die Kräuter auch sein mögen, hier gilt Sammelverbot. Einige der hier wachsenden Arten sind geschützt, andere wachsen dicht an dicht mit teils giftigen Pflanzen und sind oft nicht zu unterscheiden. Wem nach der Rundwanderung dennoch der Hunger überfällt, der kann wunderbar in Böhmfeld beim Beckerwirt oder einem anderen Restaurant in der Nähe einkehren. Ganz in der Nähe gibt es übrigens auch einen 24h-Eisautomaten von „Eis vom Funk“. Selbstgemacht und aus der Region.

Wie kommt man hin?

Lust bekommen, den Kräuterweg Böhmfeld selbst zu erkunden? Dann startet ihr am besten in Böhmfeld recht zentral. Vom Kotterhof aus seid ihr eigentlich schon direkt am Rundweg, der ein kleines Stück durch den Ort und schließlich über die Schelldorfer Straße in die Natur führt. Gleich am Ortsausgang findet ihr linkerhand eine erste Infotafel mit Wegbeschreibung. Von dort aus geht es immer geradeaus.

Der Weg ist sehr gut beschildert, hin und wieder finden sich dort schöne Sitzmöglichkeiten, um die Natur zu bestaunen. Auch hier noch mal der Hinweis: Ansehen erlaubt, pflücken nicht! Damit der Kräuterwanderweg noch lange erhalten bleibt und vor allem für die Insekten ein kleines Paradies bleibt.

Kennst du den Kräuterweg bereits? Wie hat er dir gefallen? Ich freue mich über deine Erfahrungen in den Kommentaren!
Viel Spaß beim Entdecken,
Kerstin

Wichtelweg Walderlebnisweg Hofstetten im Altmühltal

Wichtelweg Hofstetten

Ein wunderschöner Wanderweg für die ganze Familie – besonders mit kleineren Kindern – ist der Wichtelweg Hofstetten. Den Wanderweg gibt es in zwei Versionen. Der kurze Rundweg ist 2 Kilometer lang, die längere Variante 7 Kilometer. Auf der Strecke gibt es einiges zu entdecken.

Wichtel am Wichtelweg Hofstetten

Startpunkt für die Rundwanderung um Hofstetten ist ein Parkplatz von Pfünz aus kommend vor dem Ortseingang auf der linken Straßenseite. Hier beginnt offiziell der so genannte Wichtel- und Waldlehrpfad, der durch zahlreiche Schilder mit einem kleinen Wichtel und dem Wappen des Orts Hofstetten ausgeschildert ist. Besonders beim ersten Teil des Rundwegs reihen sich Station an Station und man kann an nahezu jeder Ecke einen niedlichen Wichtel oder andere Kreaturen entdecken.

Was gibt es beim Wichtelweg zu entdecken?

Neben den zahlreichen Wichtelfiguren können Klein und Groß auch sonst allerhand erkunden. Dazu zählen zum Beispiel Tafeln, auf denen Blätter, Rinde und ggf. Früchte des Baums gezeigt werden. Durch Aufklappen der hölzernen Tafeln findet man die Lösung und allerlei Wissenswertes über die regionalen Bäume.

Wichtelweg Walderlebnisweg Hofstetten im Altmühltal Musikkasten

Oder aber man versucht an einer der Stationen Lieder zu erraten. Durch das Drehen der Kurbel erklingt nämlich eine eingebaute Spieluhr. Ein echtes Highlight ist allerdings das Wichtelhaus. Es wurde aus Fichtenreisig erbaut und bietet ein lauschiges Plätzchen für die ein oder andere Geschichte aus der darin untergebrachten Wichtelbibliothek. Das Knarzen des Reisigs macht die lauschige Stimmung komplett.

Wichtelhöhle Wichtelweg Hofstetten im Altmühltal

Gleich nach dem Wichtelhaus kann man den Rundweg entweder über den Ort, vorbei am Spielplatz, abkürzen, oder ihr geht weiter auf Entdeckungstour. Denn schließlich gibt es noch zahlreiche weitere Bäume, die es hier zu entdecken gibt.

Was gibt es in Hofstetten zu sehen?

Der Rundweg lässt sich wunderbar mit einem Abstecher in das schöne Hofstetten bei Hitzhofen abrunden. Inmitten des Orts gibt es ein Bauernhofmuseum, das definitiv einen Besuch wert ist. Immerhin gibt es hier Möbel und Gerätschaften und sogar Fahrzeuge aus alten Zeiten zu entdecken. Bei verschiedensten Aktionstagen wird auch Brot im Museum gebacken. Alle Veranstaltungen im Bauernhofmuseum findet ihr auch hier.

Ebenfalls sehenswert, auch wenn es nur von außerhalb bestaunt werden kann, ist das Schloss Hofstetten. Es wird häufig für Veranstaltungen wie etwa Hochzeiten verwendet und war einst eine Wasserburg. Weitere Hochzeitslocations im Altmühltal findest du übrigens in diesem Sammelbeitrag. Und wer vielleicht schon verheiratet ist oder gar nicht erst heiraten möchte, kann dort selbstverständlich auch eine Ferienwohnung mieten.

Warst du schon mal am Wichtelweg Hofstetten unterwegs? Wie hat es dir dort gefallen? Ich freue mich auf deine Meinung in den Kommentaren.

Sagenweg Wemding

Sagenweg Wemding

Wenn die Temperaturen steigen und langsam die ersten Blätter aus den Ästen sprießen, ist es höchste Zeit für eine Wanderung. Das haben wir uns auch gedacht, als wir uns auf gemacht haben, um den Sagenweg Wemding zu erkunden.

14 Kilometer Rundwanderweg mit Startpunkt in Wemding liegen dabei vor uns. Maria Brünnlein, Moosweiher, Doosquelle und ein toller Ausblick erwarten uns. Aber eins nach dem anderen.

Sagenweg Wemding Maria Brünnlein

Der Wegverlauf

Startpunkt für die Rundwanderung ist der Parkplatz inmitten der Stadt Wemding. Natürlich könnt ihr auch an jedem anderen beliebigen Punkt der Tour beginnen. Für uns war der Parkplatz aber ideal, da wir ohnehin mit dem Auto angereist sind. Von hier aus kann man wunderbar die Innenstadt erkunden. Für uns ging es daher entgegen der offiziellen Richtung stadteinwärts, vorbei am Marktplatz mit Brunnen, einigen Spielplätzen und entlang der Stadtmauer in Richtung Amerbach. Dabei dauert es nicht lange, bis wir am ersten Highlight unserer Tour sind: Der Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein.

Maria Brünnlein

Diese Kirche zählt zu den meistbesuchten Wallfahrtsorten in Bayern. Jährlich pilgern etwa 200.000 Gläubige zur Kirche. Bekannt ist der Ort vor allem für die dort aufgestellte Marienfigur.
Mehr über die Geschichte des Gotteshauses findet ihr hier.

Sagenweg Wemding Maria Brünnlein

Anschließend geht es auf den Hessenbühl bei Amerbach. Von hier aus hat man einen traumhaften Ausblick auf den Geopark Ries und kann auch die Kirchturmspitze von Maria Brünnlein noch mal sehen.

Danach geht es langsam waldeinwärts zu verschiedenen Wasserstellen. Der Doosweiher sowie die Doosquelle sind dabei besonders sehenswert, soll hier doch die nette Sagengestalt, das Huaterle, sein Unwesen treiben. Darüber hinaus ist diese Etappe des Sagenwegs auch geologisch sehr interessant. Hier können wir einige Folgen des Meteoriteneinschlags, der den Rieskrater geschaffen hat, bestaunen.

Entspannt geht es wieder zurück über die Waldkapelle, vorbei am Erlachweiher und Waldsee nach Wemding. Dabei ist ein Teil Bestandteil des Trimm-Dich-Pfads. Hier gibt es einige interaktive Stationen, die zum Ausprobieren und Rumtollen einladen.

Vom Punkt 2 unserer Tour gibt es einen malerischen Ausblick auf die Stadt. Von hier aus sind es nur noch wenige Schritte zurück zum Aussichtspunkt. Im Frühjahr blühen rund um den Ausblickspunkt übrigens wunderschöne Leberblümchen.

Sagenweg Wemding Weiherweg

Auf einem Blick: Kurzbeschreibung Sagenweg Wemding

Der Sagenweg ist ein Rundwanderweg ideal für alle Altersgruppen und deswegen auch prima für Familien geeignet. Für die etwa 14 Kilometer lange Strecke sollte man ungefähr 3 Stunden einplanen. Für die Brotzeit zwischendurch gibt es zahlreiche schöne Sitzmöglichkeiten.

Der Weg ist gut ausgeschrieben (zumindest wenn man ihn in die richtige Richtung geht 😉 Wir sind nämlich im Uhrzeigersinn gestartet …), festes Schuhwerk ist trotzdem empfehlenswert. Grundsätzlich ist der Weg auch für eine Wanderung mit Kinderwagen geeignet, allerdings liegt zwischen Startpunkt und Station 1 bzw. 2 eine größere Steigung durch Treppen, die es zu überwinden gilt. Der Rest verläuft relativ eben. Die Mischung zwischen schattigem und sonnigen Weg hält sich in etwa die Waage, weshalb der Weg hervorragend für nicht allzu heiße Temperaturen geeignet ist.

Die genauen Informationen findet ihr auf der Website der Stadt Wemding.

Illuminatenhöhle Eichstätt

Illuminatenhöhle Eichstätt

Einer der wohl sagenumwobensten Orte rund um das barocke Zentrum des Altmühltals ist die Illuminatenhöhle Eichstätt. Die Höhle im ehemaligen Park des Grafen Cobenzl war lange Zeit der Ort, der eng mit den Illuminaten in Verbindung stand. Warum das so war und was sich zu dieser Zeit in der Gegend rund um die Höhle befand, lest ihr in diesem Beitrag.

Der Cobenzl-Garten

Wenn man heute an der B13 entlang fährt, kann man sich kaum vorstellen dass sich hinterhalb des Cobenzlschlösschens einst ein prunkvoller und vor allem großer Garten befunden haben soll. In zahlreichen Erzählungen und Büchern ist die Rede von einem malerischen Rosengarten, einer Kegelbahn, dem Cobenzlloch (das heute auch als Illuminatenhöhle bekannt ist) und einer gesamten Anlage, die sich terrassenartig über den gesamten Hang erstreckte. Hier flanierten Adel sowie Bürgertum und genossen die schöne Zeit im Freien bei einem Picknick oder kegelten draußen.

Was für uns heute wie ein malerisch verwässertes Bild der Vergangenheit klingt, war damals gar nicht unbedingt von allen Seiten akzeptiert. Denn damals war die Trennung von Bürgerturm und Adel bewusst als solche vorhanden. Cobenzls ursprünglicher Gedanke galt daher als von den Illuminaten, zu denen dieser gehörte, inszeniert und war vor allem vom damaligen Bischof von Stubenberg, nicht gern gesehen. Zudem war der Park im Laufe der Zeit zum Treffpunkt zahlreicher Liebespaare geworden. Viele Dinge, die den Geistlichen ärgerten.

Das Ende des Cobenzl-Parks

So kam es letztlich zum Ende dieses schönen Ortes. Er wurde zerstört, Bäume gefällt und an deren Stelle Nutzpflanzen angebaut. Dem zum Opfer fiel auch die Illuminatenhöhle. Viele glaubten, dass dieser Ort in Eichstätt genutzt wurde, um neue Mitglieder im Geheimorden aufzunehmen. Tatsächlich weiß man heute, dass dort regelmäßig Treffen der Ordensmitglieder abgehalten wurden.

Die Illuminatenhöhle

Das Cobenzlloch ist somit eines der letzten Relikte aus dieser Zeit. Einst eingelassene Stützpfeiler oder Sitzbänke aus Stein wurden zerschlagen.

Einige Eichstätter setzen sich heute dafür ein, diesen Ort wieder lebendig werden zu lassen. Li Portenlänger und Siegfried Schieweck-Mauk sind dabei besonders engagiert. Es bleibt also spannend, wie es bezüglich der Illuminatenhöhle und des gesamten „Geheimen Gartens“ weitergeht.

Kanntest du die Illuminatenhöhle in Eichstätt schon? Und falls ja: Wie steht es um die Geschichte des gesamten Areals: War dir auch diese bekannt?

Ich bin gespannt auf deine Meinung zu dem Thema: Findest du es wie ich schade, dass es diesen Ort nicht mehr gibt und er immer mehr in Vergessenheit geraten ist? Oder glaubst du, dass manche Dinge „ihre Zeit“ haben und dich stört die Zerstörung der Höhle kaum? Ich bin sehr gespannt auf deine Meinung!
Kerstin

Uhlberg Kapelle Ruine St. Ulrichs-Kapelle

Uhlberg

Wenn ihr euch im Altmühltal so richtig gruseln möchtet, ist der Uhlberg bestimmt das richtige für euch. Denn die St.-Ulrichs-Kapelle beziehungsweise deren Ruine auf der über 600 Meter hohen Bergkuppe gilt als Heimat von Geistern und zieht deshalb seit jeher zahlreiche Besucher an.

Der Uhlberg ist ein Ort, den ich schon lange vor dem Beginn meines Altmühltal-Blogs entdeckt habe. Da er aber so spektakulär und definitiv sehenswert ist, wurde es nun höchste Zeit für mich, ihn noch einmal zu besuchen um Fotos für euch zu schießen 🙂

Uhlberg Kapelle Ruine St. Ulrichs-Kapelle

Die Geschichte hinter der Ruine

Unter den Grundmauern wird heute eine keltische Ringburg oder altgermanische Kultstätte vermutet. Grund dafür ist die Ausrichtung entlang astronomischer Sonnen- und Mondwendelinien.

Die eigentliche Kapelle wurde vermutlich im 12. Jahrhundert erbaut. Einige Quellen sprechen davon, dass es sich hier einst um einen Wallfahrtsort gehandelt haben soll. Danach verfiel das Gemäuer und wurde vergessen. Darüber, wann genau die Kapelle zerstört wurde, sind sich die Quellen ebenfalls nicht einig. Sicher ist jedoch: Es geschah während eines Krieges. Am wahrscheinlichsten sind daher der Bauernkrieg im 16. Jahrhundert oder der Dreißigjährige Krieg, der etwa 100 Jahre später stattfand.

Worüber man sich aber einig ist, ist, dass die Kapelle schon im Mittelalter eine wichtige Bedeutung hatte. Hier konnte ein Ablassbrief erkauft werden, weshalb die Pilger teilweise bis vom Allgäu zu Fuß zum Uhlberg pilgerten. Die Mondsichermadonna, die hier einst gestanden hatte, könnt ihr heute im Diözesanmuseum Eichstätt sehen.

Die Sage hinter dem Uhlberg

Um die Uhlbergskapelle ranken sich zahlreiche Sagen, Legenden und Geschichten. Eine davon handelt von der Glocke, die einst im Turm der Kapelle schlug. Sie soll mehrere hundert Meter weiter in einem Weiher versenkt worden sein. Schon oft wurde danach gesucht, sie konnte bislang aber nirgendwo gefunden werden.

Uhlberg Kapelle Ruine St. Ulrichs-Kapelle

Eine andere, viel bekanntere Geschichte, erzählt von einem Mädchen, dem zwei Nonnen erschienen, die davon berichteten, dass das Kloster am Uhlberg wiederkehren soll, mit all seinen Schätzen. Da, wo der Altar stand, sol leine Fichte wachsen. Wenn der Baum gefällt und daraus eine Wiege geschnitzt wird, soll das Kind, das darin liegt, den Schatz des Klosters heben können. Tatsächlich wuchs hier einmal ein Baum, sogar eine Fichte. Sie wurde 1955 gefällt. Was damit passiert ist und ob daraus wirklich eine Wiege geschnitzt wurde, weiß aber niemand. Hinzu kommt, dass an der Stelle nie ein Kloster gewesen sein soll, sondern lediglich die Kapelle.

Eine andere Version handelt von einer weißen Frau, die bei Vollmond durch die Ruine wandert.

Hier war einst Treffpunkt einer evangelischen Sekte im 18. Jahrhundert. Heute treffen sich nachts oft zwilichtige Gestalten. Oft wird hier randaliert und es liegen am nächsten Tag leere Bier- und Schnapsflaschen herum. In den 90er Jahren war der Ort besonders verrufen. Hier wurde auch die Steinerne Madonna aus Wemding zertrümmert.

Tagsüber ist der Uhlberg aber ein wunderbar idyllischer, ruhiger Ort. Ideal für einen Ausflug und überhaupt nicht gruselig! 🙂

Uhlberg Kapelle Ruine St. Ulrichs-Kapelle

Und so kommt ihr zum Uhlberg

Um die Ruinenkapelle zu besuchen, solltet ihr am besten von Treuchtlingen Richtung Auernheim fahren und nach etwa 6 Kilometern in Richtung Siebeneichhöfe abbiegen. Dort könnt ihr am Waldrand parken.

Da der Weg sehr schlecht beschrieben ist, solltet ihr am besten euer Smartphone mitnehmen. Damit findet ihr kinderleicht dorthin. Solltet ihr keinen Empfang haben: Am besten den Berg nach oben laufen und – sobald ihr oben angelangt seid – rechts abbiegen. Dann steht ihr eigentlich schon direkt vor der St.-Ulrichs-Kapelle.

Kennt ihr noch weitere sagenumwobene Orte im Altmühltal oder Bayern, zum Beispiel die Rumburg? Dann freue ich mich über euren Kommentar.
Kerstin

Daumenfelsen Schernfeld

Daumenfelsen Schernfeld

Heute möchte ich dich an einen kleinen und kaum bekannten Aussichtspunkt führen: Den Daumenfelsen Schernfeld. Von hier aus hast du einen wunderbaren Blick auf das Altmühltal und Breitenfurt.

Der Daumenfelsen hat seinen Namen durch die daumenartige Form, die nach vorne übers Tal ragt. Wie der Burgsteinfelsen bei Dollnstein oder die Zwölf Apostel ist die Felsformation ein toller Ort, um den Ausblick zu genießen.

Wie komme ich zum Daumenfelsen Schernfeld?

Am Sportplatz bei Schernfeld gibt es einige Parkplätze, von denen es sich leicht und schnell zum Daumenfelsen geht. Folge einfach der Straße weiter in Richtung Steinbruch. Nach einigen Metern stehst du vor einer Trockenrasen-Wiese. Ein Trampelpfad biegt nach links in ein kleines Waldstück. Von dort aus sind es nur noch wenige Schritte bis zum Aussichtspunkt.
Achtung: Hier gibt es keine Wegweiser.

Daumenfelsen Schernfeld

Unweit des Felsens liegt auf der anderen Seite von Schernfeld das Walderlebniszentrum. Besonders für Familien mit Kindern ein beliebtes Ausflugsziel. Was es im Ort sonst noch zu entdecken gibt, kannst du auf der Website der Gemeinde Schernfeld nachlesen.

Kennst du noch andere Aussichtspunkte, die den Blick auf die Altmühl und das Tal unvergesslich machen? Egal ob im oberen, mittleren oder unteren Altmühltal – ich freue mich auf deinen Tipp in den Kommentaren.
Kerstin

AltmühlSteine mit Schneeglöckchen

AltmühltalSteine

Der Frühling ist die Zeit, zu der man gerne wieder raus geht, um Sonne zu tanken. Bei eurem nächsten Sonntagsspaziergang solltet ihr die Augen offen halten – denn vielleicht findet ihr einen der AltmühltalSteine, die seit Februar in der Region im Umlauf sind.

AltmühlSteine mit Pfau

AltmühltalSteine – Was hat es damit auf sich?

Wie es der Name schon sagt sind das Steine aus dem Altmühltal für das Altmühltal. Dabei sind die meisten der Steine die typischen Juraplatten – aber auch andere Steine sind ausdrücklich erlaubt.

Die Idee zur Aktion hatte Alissa Speth. Als sie in ihrer alten Heimat nach Fallersleben in Niedersachsen fuhr, fand sie bemalte Steine aus einer ähnlichen Gruppe aus dem Harz. „Ich habe mich so über diesen Stein gefreut, dass ich ihn in meinem neuen Wohnort, in Kipfenberg im schönen Altmühltal, auswildern wollte“, berichtet sie.

Steine auswildern?

Was sich im ersten Moment vielleicht etwas seltsam liest, ist genau das Konzept hinter den AltmühltalSteinen. Die Mitglieder der Gruppe bemalen ihre Steine ganz nach Lust und Laune. Erlaubt ist, was gefällt. Dafür wird wasserfeste Farbe, meist Acryl, verwendet. Danach besprüht man den Stein mit Klarlack, wodurch die Farben möglichst lange erhalten bleiben.

AltmühlStein Osterei

Auf die Rückseite kommt immer ein Hinweis zur Facebook-Gruppe AltmühltalSteine. Danach geht es damit an einen Ort im Altmühltal, wo andere Leute den Stein finden und sich darüber freuen können. Diese können den Stein entweder an dieser Stelle lassen – oder sie berichten in der Gruppe von ihrem Fund und „wildern“ ihn an einem anderen Ort wieder aus.

„Am besten gefällt mir an dieser Aktion, dass sich wirklich jeder Mensch, egal ob jung oder alt, sich über den Fund eines solchen Steines freut. Besonders Kinder sind ganz wild darauf, solche Steine selbst zu bemalen, auszuwildern und wieder neue zu finden“, sagt Alissa.

Die Freude kann ich sehr gut nachvollziehen. So ein schön bemalter Stein zaubert einem doch ganz automatisch ein Lächeln ins Gesicht – oder?

Habt ihr auch schon AltmühltalSteine gefunden? Dann freue ich mich über eure Berichte, wo das war und wie der Stein ausgesehen hat.

AltmühlSteine mit Schneeglöckchen

Werde Teil der AltmühltalSteine-Aktion

Und für alle, die mehr über die tolle Aktion wissen wollen oder selbst Lust bekommen haben, Steine zu bemalen und auszuwildern: Klickt unbedingt auf Alissas Facebook-Gruppe AltmühltalSteine vorbei und werdet Mitglied.

Kerstin

Gelber Berg Sammenheim

Gelber Berg

Du glaubst nicht, dass ein Berg ein Altmühltaltipp sein kann? Falsch gedacht. Denn der Berg, auch bekannt als Gelbe Bürg / Gelber Berg, ist ein Aussichtspunkt der besonderen Art.

Mit einer Höhe von 628 Metern über Normalnull ist der Ausläufer der Fränkischen Alb nahe Dittenheim ein kleiner Geheimtipp. Denn von hier aus lässt es sich super auf das Fränkische Seenland und Gunzenhausen blicken. Ganz nebenbei ist der Berg auch noch ein eingetragenes Geotop im Naturpark Altmühltal. Also ein Muss für alle Naturfreunde.

Gelber Berg Sammenheim

Wie kommt der Gelbe Berg zu seinem Namen?

Hierfür gibt es unterschiedliche Theorien. Als am wahrscheinlichsten gilt, dass auf dem Gelben Berg einst eine Burg stand. Der Besitzer des Anwesens soll auf den Namen Gebo gehört haben, wodurch sich im Laufe der Zeit aus Geboburg Gelbe Bürg beziehungsweise Gelber Berg entwickelte.

Auch die Tatsache, dass der Gelbe Berg auf Eisensandstein steht, der vielerorts eine rötliche oder gelbe Farbe aufweist, könnte Grund für die Namensgebung sein.

Gelber Berg Sammenheim
Gelber Berg Sammenheim

Rund um den Gelben Berg gibt es zahlreiche schöne kleinere und größere Ortschaften. Die Gegend um den Gelben Berg lädt zum Wandern am sogenannten Altmühltaler Hahnenkamm ein. Hier befindet sich übrigens auch der sagenumwobene Uhlberg, auf dem es spuken soll.

Kennt ihr den Aussichtspunkt? Was könnt ihr in der Gegend sonst noch empfehlen?
Kerstin

Wanderweg Alte Burg Donaumoos

Alte Burg Wanderweg Neuburg

Für die Fans von Burgruinen gibt es einen Ort, den ihr unbedingt besuchen solltet: Die Alte Burg Neuburg. Etwas außerhalb der Stadt in Richtung Oberhausen befindet sich in einem Waldstück die Ruine.

Die Alte Burg Neuburg

Die Alte Burg in Neuburg ist ein Ort, den die meisten Neuburger kennen. Je weiter man sich jedoch aus der Stadt entfernt, desto seltener haben die Leute, die man danach fragt, davon gehört.

Alte Burg Neuburg an der Donau, Donaumoos

Dabei ist die Burg ein echtes Juwel inmitten der Natur. Sie wurde im Mittelalter, etwa Ende des 10. Jahrhunderts errichtet und hat daher schon eine jahrtausendealte Geschichte hinter sich. Immer wieder herrschten rund um die Burg Kriege. Einer davon, der Krieg zwischen den Bayern und den Rheintaltern, sorgte für die endgültige Zerstörung des Gemäuers. Jahrhunderte lang lag die Ruine brach, bis sie 1970 erstmalig renoviert wurde.

Rund um die Burg befindet sich ein Graben. Einige schmale Waldwege führen hinauf zur Burg, die durch das viele Grün und die einigen Mauerreste, die noch bestehen, ein echter Hingucker ist. Einige Steine wurden hier im Laufe der Jahre von der Burg genommen, um sie in Neuburg zu verbauen.

Alte Burg Neuburg an der Donau, Donaumoos

Heute lädt die Burg durch ihre idyllische Lage zum Entspannen und Erkunden ein. Ein toller Ort, um das ein oder andere Bild zu schießen.

Der Wanderweg zur alten Burg

Zur Alten Burg führt ein 7,5 Kilometer langer rundweg. Startpunkt ist direkt an der B16. Mit dem Auto kommend in Richtung Oberhausen unten am Fuß des ersten Hügels befindet sich auf der rechten Seite ein Parkplatz. Solltest du aus der anderen Richtung kommen, ist das auch kein Problem: Auch hier befindet sich direkt an der Bundesstraße genügend Platz, um dein Auto zu parken. auf der rechten Seite befindet sich ein größerer Parkplatz. Für Besucher,

Der Wanderweg führt entlang eines Wiesenwegs einige Meter bis zur Beutmühle. Darin befindet sich der Hauptsitz des Fischereivereins der Stadt Neuburg. Gleich gegenüber könnt ihr schon die St.-Josefs-Kapelle sehen. Die Kapelle wurde einst von den Besitzer der Beutmühle errichtet.

Kapelle Oberhausen Neuburg Donau

Die St.-Josefs-Kapelle Neuburg

Durch einen Vulkanausbruch in Indonesien 1815, dem größten seit mehr als 20.000 Jahren, befanden sich zu dieser Zeit ungeheure Mengen an Staub in der Luft und verdunkelten so den Himmel. Es war so kalt, dass im April die Gewässer noch gefroren waren. Daher konnten die Feldfrüchte nicht wachsen – und die, die es doch taten, gingen aufgrund des enormen Regens im August ein. Die schlimmste Hungersnot des 19. Jahrhunderts war die Folge.

Als diese zwei Jahre später zu Ende ging und die Müllersleute wieder genügend Getreide zu mahlen hatten, entschlossen sie sich, aus Dankbarkeit diese Kapelle zu errichten.

Silbersee

Der Silbersee

Auf unserem Weg zur Alten Burg ist die nächste Station der Silbersee. Viele von euch kennen diesen Ort vielleicht aus Büchern, genauer gesagt aus den Geschichten um Winnetou (Der Schatz im Silbersee).

Ob sich darin tatsächlich ein Schatz befindet, wage ich zu bezweifeln. Allerdings ist der See, der durch eine Kreidegrube entstand und heute mit gründlich-türkisem, trüben Wasser gefüllt ist, ein schöner Anblick. Kein Wunder, dass wir bei unserer Wanderung einen Fotografen getroffen haben. Er hat uns erzählt, dass er regelmäßig hierher kommt, um die vielen Tiere, die hier leben, zu fotografieren, auch Salamander.

Silbersee

An dem Tag, an dem wir unterwegs waren, hatten wir diesbezüglich leider kein Glück. Weiter geht es den Berg nach oben, hin zur Alten Burg und anschließend ein Stück entlang der B16, bis wir schließlich bei Formi Chem abbiegen (hier gibt es auch ein Schild, wenn auch etwas versteckt :)). Von hier aus sind es nur noch wenige hundert Meter bis zur Donau, der wir ein Stück lang folgen. An diesem Abschnitt sind auch einige Radfahrer unterwegs, daher solltet ihr besser hintereinander gehen.

Infos zum Wanderweg

Der Rundwanderweg hat eine Länge von 7,5 Kilometern, verläuft relativ eben (bis auf den Anstieg zur Alten Burg) und liegt größtenteils im Schatten. Daher eignet sich der Weg auch gut bei wärmeren Temperaturen. Solltet ihr einen Hund mit auf eure Wanderung nehmen wollen, beachtet bitte, dass diese nur angeleint den Weg begehen dürfen.

Wanderweg Alte Burg Donaumoos

Weitere Burgruinen im Altmühltal

Dich hat das Ruinen-Fieber gepackt? 🙂 Dann kann ich dir noch ein paar weitere verfallene Burganlagen in der Region empfehlen. Schau doch zum Beispiel an der Rumburg in Erkertshofen oder dem Hungerturm in Rieshofen vorbei. Letzterer gehörte einst zu einem Wasserschloss. Auch bei Bechthal thront eine wunderschöne Ruine auf dem Berg über dem Weiher.

Ich wünsche dir schon mal viel Spaß und freue mich über weitere Tipps im Altmühltal.
Kerstin

Kirschblüten

Hesselberg

Vom 689 Meter hohen Hesselberg in Mittelfranken habt ihr einen fabelhaften Ausblick. Bei schönem Wetter reicht der sogar bis zu den über 150 km entfernten Alpen. Der Grund für unseren Ausflug zum Hesselberg war jedoch ein anderer: Wir wollten wandern und die schönen Kirschblüten sehen.

Hesselberg Kirschblüten
Kirschblüten

Wandern auf dem Hesselberg

Auf dem Hesselberg gibt es mehrere Wanderwege. Wir haben uns für eine Kombination aus Hesselberg-Pfad und Geologischen Lehrpfad entschieden, der sich über den gesamten Berg erstreckt. Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz Wittelshofen.

Hesselberg Kirschblüten

Von dort aus geht es leicht bergauf, vorbei an wunderschönen Streuobstwiesen, die vor allem im Frühjahr ein klasse Fotomotiv sind. Zahlreiche Kirsch- und Apfelbäume blühen gleichzeitig und es duftet herrlich! Ich glaube, dass dieser Abschnitt der war, für den wir am längsten gebraucht haben. Das lag aber keineswegs am Weg, sondern viel mehr daran, dass ich so viele Fotos wie möglich von der tollen Landschaft und den Bäumen schießen wollte.

Hesselberg Kirschblüten

Nach einem kurzen Aufstieg verändert sich die Landschaft. Der Boden wird deutlich bräunlicher und es finden sich einige Steine und kleinere Felsen am Rand des Pfads. Die Besucher vor uns haben hier schon kleine Türmchen aus Steinplatten gebaut.

Hesselberg

Danach ist es nicht mehr weit nach oben.
Der Weg führt vorbei am Sendemasten, der den Hesselberg schon von weitem gut sichtbar macht. Hier laufen wir über die Überreste einer einstigen Veste. Die gesamte Strecke am Bergkamm entlang bietet einen super Ausblick in sämtliche Richtungen. Am Plateau sehen wir einige Leute, die sich zu einem Picknick hingesetzt haben und die Natur genießen.

Parallel zum Berg geht es auf der Südseite wieder zurück zum Parkplatz.

Hesselberg Franken

Das macht den Hesselberg so besonders

Neben den vorhin bereits erwähnten Streuobstwiesen ist der Hesselberg vor allem durch eines bekannt. Er ist eines der 100 schönsten Geotope in Bayern. Weil sich hier Zeugnisse der Erdgeschichte abgespielt haben und ihr verschiedenste Erdschichten super beobachten könnt, ist der Hesselberg vor allem erdgeschichtlich gesehen eine echte Sehenswürdigkeit.

Hesselberg Kirschblüten

Darüber hinaus ist er auch für aufmerksame Beobachter und Pflanzenliebhaber ein besonderer Ort. Denn hier wachsen zahlreiche bunte Blumen. Daher fühlt sich hier auch nahezu jedes Insekt – von Käfer über Biene bis hin zu Schmetterling – wohl.

Ausflugstipps in der Nähe

Der wunderschöne Ort Wassertrüdingen liegt nur wenige Kilometer vom Hesselberg entfernt. Außerdem bist du nach nur wenigen Minuten im Auto in Gunzenhausen am Altmühlsee. Der ideale Ort für eine kleine Abkühlung nach einer anstrengenden Wanderung.

Hast du den Hesselberg schon mal besucht? Welchen Wanderweg bist du gegangen? Was war dein persönliches Highlight?
Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen.
Kerstin