Kräuterweg Böhmfeld

Kräuterweg Böhmfeld

Was gibt es Schöneres, als sein Essen im Sommer mit Kräutern aus dem eigenen Garten zu verfeinern? Dabei gibt es noch so viele andere andere Dinge, die Kräuter können: Manche sind richtige Gesundwunder, andere gefällt es vor allem in den sonnigen Hängen des Altmühltals besonders gut. Wenn ihr all diese wilden Kräuter in freier Wildbahn entdecken möchtet, seid ihr beim Kräuterweg Böhmfeld goldrichtig.

Was ist der Kräuterweg Böhmfeld?

Der Kräuterweg Böhmfeld kann in zwei Varianten gegangen werden. Der kurze Weg von 1,5 km eignet sich gut als kleiner Spaziergang. Deutlich spannender und sehenswerter ist allerdings die längere Route mit 5,7 km. 5 Tafeln erklären nicht nur Spannendes über die Kräuter, ihre Standorte und ihre Eigenschaften, sondern auch über Böhmfeld und die Geschichte des Ortes. Das beste daran: Der Weg ist geschottert, teilweise geteert und schön breit. Also ideal für einen Ausflug mit der ganzen Familie und dem Kinderwagen.

So schön die Kräuter auch sein mögen, hier gilt Sammelverbot. Einige der hier wachsenden Arten sind geschützt, andere wachsen dicht an dicht mit teils giftigen Pflanzen und sind oft nicht zu unterscheiden. Wem nach der Rundwanderung dennoch der Hunger überfällt, der kann wunderbar in Böhmfeld beim Beckerwirt oder einem anderen Restaurant in der Nähe einkehren. Ganz in der Nähe gibt es übrigens auch einen 24h-Eisautomaten von „Eis vom Funk“. Selbstgemacht und aus der Region.

Wie kommt man hin?

Lust bekommen, den Kräuterweg Böhmfeld selbst zu erkunden? Dann startet ihr am besten in Böhmfeld recht zentral. Vom Kotterhof aus seid ihr eigentlich schon direkt am Rundweg, der ein kleines Stück durch den Ort und schließlich über die Schelldorfer Straße in die Natur führt. Gleich am Ortsausgang findet ihr linkerhand eine erste Infotafel mit Wegbeschreibung. Von dort aus geht es immer geradeaus.

Der Weg ist sehr gut beschildert, hin und wieder finden sich dort schöne Sitzmöglichkeiten, um die Natur zu bestaunen. Auch hier noch mal der Hinweis: Ansehen erlaubt, pflücken nicht! Damit der Kräuterwanderweg noch lange erhalten bleibt und vor allem für die Insekten ein kleines Paradies bleibt.

Kennst du den Kräuterweg bereits? Wie hat er dir gefallen? Ich freue mich über deine Erfahrungen in den Kommentaren!
Viel Spaß beim Entdecken,
Kerstin

Sagenweg Wemding

Sagenweg Wemding

Wenn die Temperaturen steigen und langsam die ersten Blätter aus den Ästen sprießen, ist es höchste Zeit für eine Wanderung. Das haben wir uns auch gedacht, als wir uns auf gemacht haben, um den Sagenweg Wemding zu erkunden.

14 Kilometer Rundwanderweg mit Startpunkt in Wemding liegen dabei vor uns. Maria Brünnlein, Moosweiher, Doosquelle und ein toller Ausblick erwarten uns. Aber eins nach dem anderen.

Sagenweg Wemding Maria Brünnlein

Der Wegverlauf

Startpunkt für die Rundwanderung ist der Parkplatz inmitten der Stadt Wemding. Natürlich könnt ihr auch an jedem anderen beliebigen Punkt der Tour beginnen. Für uns war der Parkplatz aber ideal, da wir ohnehin mit dem Auto angereist sind. Von hier aus kann man wunderbar die Innenstadt erkunden. Für uns ging es daher entgegen der offiziellen Richtung stadteinwärts, vorbei am Marktplatz mit Brunnen, einigen Spielplätzen und entlang der Stadtmauer in Richtung Amerbach. Dabei dauert es nicht lange, bis wir am ersten Highlight unserer Tour sind: Der Wallfahrtsbasilika Maria Brünnlein.

Maria Brünnlein

Diese Kirche zählt zu den meistbesuchten Wallfahrtsorten in Bayern. Jährlich pilgern etwa 200.000 Gläubige zur Kirche. Bekannt ist der Ort vor allem für die dort aufgestellte Marienfigur.
Mehr über die Geschichte des Gotteshauses findet ihr hier.

Sagenweg Wemding Maria Brünnlein

Anschließend geht es auf den Hessenbühl bei Amerbach. Von hier aus hat man einen traumhaften Ausblick auf den Geopark Ries und kann auch die Kirchturmspitze von Maria Brünnlein noch mal sehen.

Danach geht es langsam waldeinwärts zu verschiedenen Wasserstellen. Der Doosweiher sowie die Doosquelle sind dabei besonders sehenswert, soll hier doch die nette Sagengestalt, das Huaterle, sein Unwesen treiben. Darüber hinaus ist diese Etappe des Sagenwegs auch geologisch sehr interessant. Hier können wir einige Folgen des Meteoriteneinschlags, der den Rieskrater geschaffen hat, bestaunen.

Entspannt geht es wieder zurück über die Waldkapelle, vorbei am Erlachweiher und Waldsee nach Wemding. Dabei ist ein Teil Bestandteil des Trimm-Dich-Pfads. Hier gibt es einige interaktive Stationen, die zum Ausprobieren und Rumtollen einladen.

Vom Punkt 2 unserer Tour gibt es einen malerischen Ausblick auf die Stadt. Von hier aus sind es nur noch wenige Schritte zurück zum Aussichtspunkt. Im Frühjahr blühen rund um den Ausblickspunkt übrigens wunderschöne Leberblümchen.

Sagenweg Wemding Weiherweg

Auf einem Blick: Kurzbeschreibung Sagenweg Wemding

Der Sagenweg ist ein Rundwanderweg ideal für alle Altersgruppen und deswegen auch prima für Familien geeignet. Für die etwa 14 Kilometer lange Strecke sollte man ungefähr 3 Stunden einplanen. Für die Brotzeit zwischendurch gibt es zahlreiche schöne Sitzmöglichkeiten.

Der Weg ist gut ausgeschrieben (zumindest wenn man ihn in die richtige Richtung geht 😉 Wir sind nämlich im Uhrzeigersinn gestartet …), festes Schuhwerk ist trotzdem empfehlenswert. Grundsätzlich ist der Weg auch für eine Wanderung mit Kinderwagen geeignet, allerdings liegt zwischen Startpunkt und Station 1 bzw. 2 eine größere Steigung durch Treppen, die es zu überwinden gilt. Der Rest verläuft relativ eben. Die Mischung zwischen schattigem und sonnigen Weg hält sich in etwa die Waage, weshalb der Weg hervorragend für nicht allzu heiße Temperaturen geeignet ist.

Die genauen Informationen findet ihr auf der Website der Stadt Wemding.

Gelber Berg Sammenheim

Gelber Berg

Du glaubst nicht, dass ein Berg ein Altmühltaltipp sein kann? Falsch gedacht. Denn der Berg, auch bekannt als Gelbe Bürg / Gelber Berg, ist ein Aussichtspunkt der besonderen Art.

Mit einer Höhe von 628 Metern über Normalnull ist der Ausläufer der Fränkischen Alb nahe Dittenheim ein kleiner Geheimtipp. Denn von hier aus lässt es sich super auf das Fränkische Seenland und Gunzenhausen blicken. Ganz nebenbei ist der Berg auch noch ein eingetragenes Geotop im Naturpark Altmühltal. Also ein Muss für alle Naturfreunde.

Gelber Berg Sammenheim

Wie kommt der Gelbe Berg zu seinem Namen?

Hierfür gibt es unterschiedliche Theorien. Als am wahrscheinlichsten gilt, dass auf dem Gelben Berg einst eine Burg stand. Der Besitzer des Anwesens soll auf den Namen Gebo gehört haben, wodurch sich im Laufe der Zeit aus Geboburg Gelbe Bürg beziehungsweise Gelber Berg entwickelte.

Auch die Tatsache, dass der Gelbe Berg auf Eisensandstein steht, der vielerorts eine rötliche oder gelbe Farbe aufweist, könnte Grund für die Namensgebung sein.

Gelber Berg Sammenheim
Gelber Berg Sammenheim

Rund um den Gelben Berg gibt es zahlreiche schöne kleinere und größere Ortschaften. Die Gegend um den Gelben Berg lädt zum Wandern am sogenannten Altmühltaler Hahnenkamm ein. Hier befindet sich übrigens auch der sagenumwobene Uhlberg, auf dem es spuken soll.

Kennt ihr den Aussichtspunkt? Was könnt ihr in der Gegend sonst noch empfehlen?
Kerstin

Wanderweg Alte Burg Donaumoos

Alte Burg Wanderweg Neuburg

Für die Fans von Burgruinen gibt es einen Ort, den ihr unbedingt besuchen solltet: Die Alte Burg Neuburg. Etwas außerhalb der Stadt in Richtung Oberhausen befindet sich in einem Waldstück die Ruine.

Die Alte Burg Neuburg

Die Alte Burg in Neuburg ist ein Ort, den die meisten Neuburger kennen. Je weiter man sich jedoch aus der Stadt entfernt, desto seltener haben die Leute, die man danach fragt, davon gehört.

Alte Burg Neuburg an der Donau, Donaumoos

Dabei ist die Burg ein echtes Juwel inmitten der Natur. Sie wurde im Mittelalter, etwa Ende des 10. Jahrhunderts errichtet und hat daher schon eine jahrtausendealte Geschichte hinter sich. Immer wieder herrschten rund um die Burg Kriege. Einer davon, der Krieg zwischen den Bayern und den Rheintaltern, sorgte für die endgültige Zerstörung des Gemäuers. Jahrhunderte lang lag die Ruine brach, bis sie 1970 erstmalig renoviert wurde.

Rund um die Burg befindet sich ein Graben. Einige schmale Waldwege führen hinauf zur Burg, die durch das viele Grün und die einigen Mauerreste, die noch bestehen, ein echter Hingucker ist. Einige Steine wurden hier im Laufe der Jahre von der Burg genommen, um sie in Neuburg zu verbauen.

Alte Burg Neuburg an der Donau, Donaumoos

Heute lädt die Burg durch ihre idyllische Lage zum Entspannen und Erkunden ein. Ein toller Ort, um das ein oder andere Bild zu schießen.

Der Wanderweg zur alten Burg

Zur Alten Burg führt ein 7,5 Kilometer langer rundweg. Startpunkt ist direkt an der B16. Mit dem Auto kommend in Richtung Oberhausen unten am Fuß des ersten Hügels befindet sich auf der rechten Seite ein Parkplatz. Solltest du aus der anderen Richtung kommen, ist das auch kein Problem: Auch hier befindet sich direkt an der Bundesstraße genügend Platz, um dein Auto zu parken. auf der rechten Seite befindet sich ein größerer Parkplatz. Für Besucher,

Der Wanderweg führt entlang eines Wiesenwegs einige Meter bis zur Beutmühle. Darin befindet sich der Hauptsitz des Fischereivereins der Stadt Neuburg. Gleich gegenüber könnt ihr schon die St.-Josefs-Kapelle sehen. Die Kapelle wurde einst von den Besitzer der Beutmühle errichtet.

Kapelle Oberhausen Neuburg Donau

Die St.-Josefs-Kapelle Neuburg

Durch einen Vulkanausbruch in Indonesien 1815, dem größten seit mehr als 20.000 Jahren, befanden sich zu dieser Zeit ungeheure Mengen an Staub in der Luft und verdunkelten so den Himmel. Es war so kalt, dass im April die Gewässer noch gefroren waren. Daher konnten die Feldfrüchte nicht wachsen – und die, die es doch taten, gingen aufgrund des enormen Regens im August ein. Die schlimmste Hungersnot des 19. Jahrhunderts war die Folge.

Als diese zwei Jahre später zu Ende ging und die Müllersleute wieder genügend Getreide zu mahlen hatten, entschlossen sie sich, aus Dankbarkeit diese Kapelle zu errichten.

Silbersee

Der Silbersee

Auf unserem Weg zur Alten Burg ist die nächste Station der Silbersee. Viele von euch kennen diesen Ort vielleicht aus Büchern, genauer gesagt aus den Geschichten um Winnetou (Der Schatz im Silbersee).

Ob sich darin tatsächlich ein Schatz befindet, wage ich zu bezweifeln. Allerdings ist der See, der durch eine Kreidegrube entstand und heute mit gründlich-türkisem, trüben Wasser gefüllt ist, ein schöner Anblick. Kein Wunder, dass wir bei unserer Wanderung einen Fotografen getroffen haben. Er hat uns erzählt, dass er regelmäßig hierher kommt, um die vielen Tiere, die hier leben, zu fotografieren, auch Salamander.

Silbersee

An dem Tag, an dem wir unterwegs waren, hatten wir diesbezüglich leider kein Glück. Weiter geht es den Berg nach oben, hin zur Alten Burg und anschließend ein Stück entlang der B16, bis wir schließlich bei Formi Chem abbiegen (hier gibt es auch ein Schild, wenn auch etwas versteckt :)). Von hier aus sind es nur noch wenige hundert Meter bis zur Donau, der wir ein Stück lang folgen. An diesem Abschnitt sind auch einige Radfahrer unterwegs, daher solltet ihr besser hintereinander gehen.

Infos zum Wanderweg

Der Rundwanderweg hat eine Länge von 7,5 Kilometern, verläuft relativ eben (bis auf den Anstieg zur Alten Burg) und liegt größtenteils im Schatten. Daher eignet sich der Weg auch gut bei wärmeren Temperaturen. Solltet ihr einen Hund mit auf eure Wanderung nehmen wollen, beachtet bitte, dass diese nur angeleint den Weg begehen dürfen.

Wanderweg Alte Burg Donaumoos

Weitere Burgruinen im Altmühltal

Dich hat das Ruinen-Fieber gepackt? 🙂 Dann kann ich dir noch ein paar weitere verfallene Burganlagen in der Region empfehlen. Schau doch zum Beispiel an der Rumburg in Erkertshofen oder dem Hungerturm in Rieshofen vorbei. Letzterer gehörte einst zu einem Wasserschloss. Auch bei Bechthal thront eine wunderschöne Ruine auf dem Berg über dem Weiher.

Ich wünsche dir schon mal viel Spaß und freue mich über weitere Tipps im Altmühltal.
Kerstin

Hoher Brunnen Berching

Hoher Brunnen Berching

Wer glaubt, grüne Oasen mit plätscherndem Wasser und in eigensinnigen Formationen gibt es nur im Film, irrt. Denn der Hohe Brunnen Berching liegt – zumindest für die Leute aus dem Altmühltal – direkt vor der Haustüre.

Hoher Brunnen Berching

Etwa zwei Kilometer westlich von Sollngriesbach, einem Ort nahe Berching, befindet sich im Wald der so genannte Hohe Brunnen. Dieses von der Natur geformte Gebilde ist ganze 40 Meter lang, 25 Meter breit und 7 Meter hoch. Von der Ferne betrachtet sieht es aus, als würde das Wasser über kleine Stufen nach unten plätschern.

Beim näheren Betrachten sieht man, dass es sich vorher in kleinen Becken auf den einzelnen Stufen ansammelt. Dabei ist das Wasser kristallklar kommt ganzjährig mit einer Temperatur von etwa 8 Grad aus der Gesteinsschicht. Der ideale Lebensraum für allerlei Tiere wie dem Bachflohkrebs oder der Quell-Köcherfliege. Vereinzelt findet man in der Gegend auch den Feuersalamander. Die Larven fühlen sich im klaren, sauerstoffreichen Quellwasser besonders wohl.

Wie ist der Hohe Brunnen Berching entstanden?

Diese Form von Gesteinsablagerungen nennt man Sinterterrassen oder auch Sinterstufen. Sie entstehen im fließenden, kalkhaltigen Gewässer durch ins Wasser gefallene Zweige oder Ästchen. Durch die Erwärmung des Wassers wird CO2 an die Luft abgegeben. Dadurch löst sich Kalk aus dem Wasser. Der Kalk umhüllt die oben genannten Ästchen und so bilden sich Barrieren im Bachlauf. Im Lauf der Zeit entstehen dadurch kaskadenartige, kleine Becken.

Hoher Brunnen Berching

Wie kann ich den Hohen Brunnen Berching finden?

Der beste und kürzeste Weg zum Hohen Brunnen führt über den Wanderweg Nr. 4. Er ist etwa 10 Kilometer lang und beginnt im schönen Berching. Wir gehen einige Meter am Main-Donau-Kanal entlang, bis wir durch Sollngriesbach hindurch wandern.

Hoher Brunnen Berching

Kurz darauf führt unser Weg in den Wald. Das macht ihn auch in den warmen Sommermonaten zu einem tollen Ausflugsziel. Der Rundwanderweg dauert etwa 3 Stunden. Anschließend lässt sich beim Ausgangspunkt Berching ideal in einer der zahlreichen Wirtschaften einkehren.

Das könnte dich auch interessieren

Ähnliche Kalkformationen findest du im Kaisinger Tal oder an der Steinernen Rinne Wolfsbronn oder bei Rohrbach/Ettenstatt.

Solltest du noch weitere Naturphänomene in Bayern kennen, freue ich mich über deinen Kommentar 🙂
Kerstin

Hahnenkamm-Erlebnispfad

Hahnenkamm-Erlebnispfad

Wenn ihr Lust auf einen kurzen Rundwanderweg mit der Familie habt, bei dem auch den Kleinen nicht langweilig wird, kann ich euch den Hahnenkamm-Erlebnispfad nahe Heidenheim empfehlen. Hier gibt es einiges zu entdecken.

Hahnenkamm Erlebnispfad

Hier geht der Hahnenkamm-Erlebnispfad los

Startpunkt unserer kurzen Wanderung ist der so genannte Eingangspavillon in der Nähe des Schullandheims. Im Zentrum dieses Pavillons sind einige Infotafeln. Hier könnt ihr euch einen ersten Überblick über den Rundwanderweg verschaffen. Insgesamt 14 Stationen warten auf euch.

Hahnenkamm Erlebnispfad Windrad

Danach geht es los in Richtung Windräder. Diese sind schon von weitem zu sehen und thematisch befassen sich die ersten Stationen des Hahnenkamm-Erlebnispfads daher zu Beginn mit Windstärke.

Zu Beginn reihen sich Station an Station und so geht es zu einem Barfußpfad und einem interaktiven Spiel, in dem durch das Drehen an insgesamt drei Scheiben Lösungswörter entstehen. Hier sieht man außen das abgebildete Tier, in der Mitte den Lebensraum und im innersten Kreis das Lieblingsfressen des Tieres.

Hahnenkamm Erlebnispfad

Vor allem für Kinder im Grundschulalter eine spannende Herausforderung! Direkt daneben lässt sich ein kleines Stückchen Geschichte entdecken. Wer Eichstätt kennt, hat sicherlich schon von der Heiligen Walburga, nach der das Kloster Sankt Walburg benannt ist, gehört. Direkt neben der Station mit den Holzscheiben befindet sich ein Gedenkstein.

Hahnenkamm Erlebnispfad Stele Heilige

Danach geht es in den Wald. Nach einigen Metern kommen wir an einem Aussichtspunkt vorbei.

Hahnenkamm Erlebnispfad Aussichtspunkt

Hier lässt sich nicht nur die Natur bestaunen, sondern auch anhand der Infotafel so mancherlei Tier kennenlernen …

Hahnenkamm Erlebnispfad

Anschließend geht es zu einem Klangspiel aus Holz – super zum Experimentiern. Und das nicht nur für Kinder.

Der Pfad ist ab diesem Punkt leider nicht mehr so gut beschildert. Einige Schilder sind aufgrund der Witterung umgefallen. Am besten orientiert ihr euch am Schullandheim. Direkt daneben geht ein Weg den Berg nach oben der euch wieder zum Ausgangspunkt führt.

Wer hat den Hahnenkamm-Erlebnispfad geschaffen?

Diese Frage beantwortet euch der Eingangspavillon. 22 Jugendliche aus Deutschland, Frankreich, Polen und Finnland haben im Rahmen eines zweiwöchigen Workshops den Wanderweg mit allen Stationen gestaltet. Ein tolles Projekt, das ihr allein deshalb schon kennen solltet 🙂

Hahnenkamm Erlebnispfad

Wie hat euch der Hahnenkamm-Erlebnispfad gefallen? Was war für euch die tollste Station?

Ich freue mich über eure Kommentare
Kerstin

Frühling Baum Knospen

Museumsweg Roth

Der Museumsweg Roth ist ein echter Geheimtipp für alle, denen ein simpler Wanderweg zu fad ist. Denn hier warten insgesamt drei Museen mit spannenden Ausstellungen auf euch und ihr habt in Roth die Möglichkeit, einzukehren. Da der Weg ein großes Stück durch den Wald geht, ist er auch bei warmen Temperaturen gut geeignet.

Museumsweg Roth

Wir haben das schöne Frühlingswetter ausgenutzt und sind zum ersten Mal seit langem in unsere Wanderstiefel geschlüpft. Nachdem unser geplanter Ausflug nun schon einige Male sprichwörtlich ins Wasser gefallen war, ging es bei schönstem Sonnenschein nach Eckersmühlen.

Startpunkt des Museumswegs Roth

Ausgangspunkt für unsere Wanderung ist das Museum Historischer Eisenhammer Eckersmühlen. Hier gibt es zahlreiche Parkplätze im Schatten.

Eisenhammer Eckersmühlen Museumsweg Roth

Da das Museum erst ab 13 Uhr geöffnet hat, bietet es sich an, hier erst nach der Tour Halt zu machen. Schon nach wenigen Schritten entdecken wir ein blaues Schild mit weißem Symbol. Diesem Schild folgen wir nach links in den Wald.

Für wen ist der Museumsweg Roth geeignet?

Der Rundweg ist 11 Kilometer lang und laut Beschreibung in 3 Stunden zu gehen. Wir waren hier etwas schneller, da der Weg selbst recht eben verläuft und die meiste Zeit durch den Wald führt. Das macht das Wandern sehr angenehm.

Stadtpark Roth

Durch die zahlreichen Stationen ist der Museumsweg ideal für Familien mit Kindern. Solltet ihr kleinere Kinder haben, seid ihr mit einem Tragetuch gut beraten, da der Weg nicht allzu steil verläuft. Ihr solltet beachten, dass die Museen selbst nicht barrierefrei sind.

Stadtpark Roth

Stadt Roth

Nach etwa 5 Kilometern sind wir in der Stadt Roth angekommen. Unser Weg führt uns dabei durch den Stadtgarten. Besonderes Highlight hier ist der Spielplatz um das Zauberschloss Ratibor. Beide entstanden zur Stadtgartenschau 2003 im ehemaligen Rother Stadtwald. Hier lassen sich insgesamt sieben Märchen wie Aschenputtel oder der Froschkönig entdecken. Für die Kleinen ein idealer Ort zum Spielen und Toben.

Zauberschloss Radibor Spielplatz Roth
Altmühltaltipps Kerstin Blog Altmühltal
Zauberschloss Radibor Spielplatz Roth

Schloss Ratibor

Anschließend geht es weiter zum „richtigen“ Schloss Ratibor. Es wurde im 16. Jahrhundert errichtet und war einst ein Jagdschloss. Heute befindet sich im zweiten Stock das Museum, das als Stadt- und Schlossmuseum fungiert.

Schloss Ratibor Museumsweg Roth

Fabrikmuseum

Nach einem kurzen Spaziergang durch die Stadt (hier kann man auch prima einkehren) geht es weiter in Richtung Fabrikmuseum. Hier werden so genannte leonische Waren gezeigt. Damit sind verschiedenste Waren gemeint, die aus Drahtgeflecht gefertigt wurden. Schon von außen lässt sich der Schaukeldrahtzug bestaunen.

Wenn ihr wissen wollt, welche das sind, solltet ihr unbedingt im Museum halt machen. Danach geht es durch einen weiteren Park wieder aus der Stadt in Richtung Hofstetten.

Roth Fabrikmuseum Museumsweg Roth

Museum Historischer Eisenhammer

Nach wenigen Kilometern auf dem Museumsweg sind wir bereits zurück am Ausgangspunkt. Hier lässt sich alles über das Hammerschmieden und den ehemaligen Eisenhammer von Fritz und Kätze Schäff lernen. Die Öffnungszeiten und Preise dieses Museums findet ihr übrigens hier.

Wir hatten das große Glück, einige Zeit vor einer Schmiedevorführung zum Eisenhammer zu kommen. So konnten wir zusehen, wie die Esse entzündet wird. Ein toller Anblick, wenn der Rauch schwer nach unten wabert – besonders für Fotografiebegeisterte ein echtes Highlight.

Leider war ich selbst zu spät an meiner Kamera, als dass ich diesen Moment hätte gebührend einfangen können.

Eisenhammer Eckersmühlen Museumsweg Roth

Wart ihr schon einmal am Museumsweg oder einem anderen Rundweg unterwegs, auf dem sich so viel entdecken lässt? Dann bin ich gespannt auf eure Tipps und Meinungen. Lohnt sich der Museumsweg Roth oder habt ihr noch andere Empfehlungen?

Ich freue mich auf euren Kommentar!
Kerstin

Höhlenkundlicher Weg

Höhlenkundlicher Weg / Mühlbachquelle bei Dietfurt

Mitte Januar habe ich euch vom Edelbach in Eichstätt berichtet. Eine ähnliche Quelle mit nachgewiesenem unterirdischen Wasserlabyrinth und Tropfsteinen befindet sich bei Dietfurt: Die Mühlbachquelle. Dort waren wir vor einiger Zeit unterwegs und haben über den Höhlenkundlichen Weg die Gegend erforscht.
Was die Quelle so besonders macht und warum ihr den Rundweg unbedingt selbst gehen solltet, lest ihr hier 🙂

Höhlenkundlicher Weg

8 Kilometer und 15 Stationen führen durch den Höhlenkundlichen Weg, einen Schlaufenweg des Jurasteigs (Schlaufe 6). Je nachdem, wie schnell ihr zu Fuß seid, solltet ihr etwa zwei bis drei Stunden einplanen.

Die Mühlbachquelle Dietfurt

Startpunkt ist die kleine Ortschaft Mühlbach bei Dietfurt. Direkt hinter der Kirche von Mühlbach sprudelt die Quelle auf einem umzäunten Privatgrundstück. Was auf den ersten Blick aussieht wie ein unscheinbarer, aber ungewöhnlich blauer Teich, ist das Ende eines unterirdischen Bachlaufs, der in eben dieser Quelle, der Mühlbachquelle, endet.

Höhlenkundlicher Weg

Danach geht es erst mal steil bergauf. Aber nicht entmutigen lassen, sobald ihr es erst mal nach oben geschafft habt, verläuft der Weg relativ ebenerdig. Oben angekommen erwarten uns die nächsten Stationen. An nahezu allen Tafeln sind Fotos davon angebracht, wie es unter der Erde aussieht. Die Aufnahmen entstanden im Rahmen von Forschungsarbeiten und zeigen neben dem Donnerdom, einen eindrucksvollen unterirdischen Wasserfall, auch Tropfsteine und einen 300 Meter langen unterirdischen See.

Höhlenkundlicher Weg

Höhlenkundlicher Rundweg: Dolinen

Aber auch oberhalb der Erdoberfläche bietet der Höhlenkundliche Rundweg kleine Highlights. Besonders eindrucksvoll: riesengroße, eingestürzte Dolinen am Wegesrand, an denen sich der Wasserablauf hervorragend erahnen lässt.

Ein weiteres kleines Highlight: Der Ausblick von dem Plateau auf Mühlbach. Hier gibt es auch eine kleine Parkbank, an der sich selbst mitgebrachtes Essen und Trinken bei schönem Ambiente verzehren lassen. Ein Picknick mit Wow-Faktor, quasi 🙂

Höhlenkundlicher Weg

Der Rundweg ist auch für Kinder gut geeignet, da es viele Erlebnisstationen gibt, an denen man viel lernen kann. Wie klettern die Höhlenforscher durch die engen Felsspalten und wie kommunizieren sie miteinander? All diese Fragen beantworten sich die Kinder spielerisch selbst, denn an den einzelnen Stationen lässt sich alles ausprobieren.

Höhlenkundlicher Weg

Alles in allem ein sehr empfehlenswerter, super ausgeschildeter Rundweg, auf dem Jung und Alt viel lernen können. Falls ihr jetzt schon nicht mehr abwarten könnt und gleich sehen wollt, wie es unterhalb des Wanderwegs aussieht: Klickt doch auf der Homepage der Mühlbachquellhöhle vorbei. Tolle Infos rund um den Mühlbach und das Höhlensystem warten hier auf euch.

Ich freue mich immer über weitere Altmühltal-Tipps. Zwar ist meine Liste mit Orten, die ich gern besuchen möchte inzwischen sehr lang, aber wenn ihr noch weitere Quellen oder interessante Rundwege kennt, freue ich mich über euren Geheimtipp 😉
Und wenn ihr selbst schon die Mühlbachquelle besucht habt oder auf dem Höhlenkundlichen Weg unterwegs gewesen seid, freue ich mich natürlich auch über eure Meinung 🙂

Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß beim Entdecken 🙂
Kerstin

Laibstadt Keltenschanze

Laibstädter Geschichtsweg

Wir haben das schöne Wetter genutzt und waren auf dem Laibstädter Geschichtsweg unterwegs. Ein toller Wanderweg, der vom Deutschen Wanderinstitut sogar als Premium-Wanderweg zertifiziert wurde und sich über 7,5 km erstreckt. Optional könnt ihr eure Wanderung auch auf 12,5 km ausweiten.

Laibstädter Geschichtsweg Franken

Startpunkt für unsere Wanderung ist der Parkplatz an der Thalachbrücke, direkt an der Straße von Laibstadt nach Dannhausen. Hier sind wir direkt schon am ersten Highlight unserer Wanderung: Den Laibstädter Bergwerken.

Laibstadt Bergwerke

Weiterlesen

Premiumwanderweg Weißenburg

Weißenburg Premiumweg Nr. 13

Passend zum Feiertag habe ich heute wieder einen Altmühltaltipp für euch – genauer gesagt den Weißenburger Premiumweg Nr. 13. Es verschlägt uns heute also ins bezaubernde Frankenland.

Startpunkt der Tour ist mitten im Herzen der Stadt Weißenburg. Parkmöglichkeit besteht bei dem großen Parkplatz nahe der Schule. Der Weg verläuft von dort an aus der Stadt heraus in Richtung der Schrebergärten.

Premiumwanderweg Weißenburg

Ihr gelangt über eine Brücke über die B2 hinaus aus der Stadt. Auf der anderen Seite angekommen, endet die Teerstraße und geht über einen landwirtschaftlichen Schotterweg weiter. Nach einem kurzen Marsch durch die fränkische Flur erreicht man die Schrebergärten. Der ein oder andere ist ein echtes Schmuckstück – aufmerksam sein lohnt sich also 😉

Bismarckturm Weißenburg

Durch den Hintereingang verlassen wir die Gärten und machen uns auf den weiteren Weg zum Bismarckturm. Der Pfad führt entlang einer Baumreihe und das letzte Stückchen Weg zum Turm verläuft im Wald. Verlasst ihr diesen, kommt ihr direkt zum Bismarckturm und könnt ihn über die innen liegende Wendeltreppe besteigen. Von oben hat man einen schönen Ausblick auf die Stadt Weißenburg und Umgebung.

Bismarckturm Weißenburg

Weiter geht es entlang des Schotterwegs in die Richtung des Wäldchens auf dem Hügel und durch die Ortschaft Gänswirtshaus im Tal. Von dort geht es wieder bergaufwärts auf einen kleinen Hügel. Über einen wundervollen Pfad gelangen wir in einer Allee zur Wülzburg. Auf der Burg habt ihr die Möglichkeit einen Rundweg zu gehen und die weite Aussicht zu genießen.
Natürlich könnt ihr die Burg auch innen besichtigen – ein echtes Muss, denn hier gibt es einiges zu entdecken. Im Burginneren ist auch ein Restaurant untergebracht.

Weißenburg Rundwanderweg

Der Römerbrunnen

Nun geht es den Hügel abwärts über Feldwege und eine Passage über die B13. Von nun an wird der Weg malerisch – es geht durch einen schönen Naturlehrpfad direkt am Wald entlang in Richtung Römerbrunnen. Von dort ist es nicht mehr weit zum Ausgangspunkt.

Weißenburg Tunnel

Der Wanderweg hat eine Gesamtlänge von etwa 16 Kilometern und ist super beschildert. Die Gehzeit beträgt etwa 4,5 Stunden. Für die Sehenswürdigkeiten auf der Strecke solltet ihr einen zeitlichen Puffer einplanen.

Ich wünsche euch viel Spaß auf dem Rundweg und bin gespannt, wie er euch gefällt. Habt ihr einen anderen Wanderweg im Altmühltal, den ihr empfehlen könnt? Ich freue mich über eure Kommentare!
Kerstin