Dehner Blumenpark Rain am Lech

Dehner Blumenpark

Gartenfreunde aufgepasst: Für massig Inspiration im Bereich Blumen, Pflanzen und Gartengestaltung sorgt der Dehner Blumenpark in Rain am Lech (Schwaben). Der Blumenpark besteht aus einem großen Einkaufszentrum, einem Schaugarten, einem kleinen Naturlehrpfad und einem Bistro direkt vor Ort. Hier könnt ihr bei freiem Eintritt durch die Parkanlagen flanieren.

Schaugarten im Dehner Blumenpark

Besonders charakteristisch für den Schaugarten ist wohl die Blumenuhr mit Glockenspiel. Direkt nach Betreten des Parks läuft man darauf zu und kann das Gebilde daher schon von Weitem sehen. Seit 2005 ertönt hier viermal täglich das Glockenspiel. Dabei sind die blauen Glocken keine gewöhnlichen Glocken, sondern bestehen aus Glas. Sie wurden durch die Fachwerkstätte “Turmuhrenbau Meißen” gemeinsam mit der Hochschule für Musik in Dresden entwickelt.

Doch das ist lange noch nicht alles. Neben verschiedenen Themenbereichen, etwa einem Lavendelgarten (Juni/Juli), einem Bambusgarten und einem Japangarten gibt es hier auch einen wunderschönen Rhododendronhain (besonders im Mai bis Juli zu empfehlen). Eine Wassertreppe und ein Bachlauf zeigen, wie sich Wasser wunderbar im heimischen Garten integrieren lässt. Sehr sehenswert sind übrigens auch die Flamingos, die hier leben oder die so genannte Villa Blütenstängel: Ein Themenspielplatz für die Kleinen.

Der Naturlehrgarten

Apropos “die Kleinen”: Ideal um alles über Wald und Wiese zu lernen ist der Naturlehrgarten. Hier gibt es zahlreiche Infotafeln zu unterschiedlichsten Pflanzen und Tieren und sogar einen kleinen Stand, der sich mit dem Thema Honigbiene befasst. Hier werden übrigens auch zahlreiche Geräusche der einzelnen Tiere eingespielt, sodass man sich beinahe fühlt als wäre man mitten im Wald unterwegs.

Super zum Entspannen danach eignet sich übrigens ein kleiner Besuch im Bistro. Hier gibt es nicht nur Kaffee, sondern auch täglich wechselnde Hauptspeisen und einen großen Sitzbereich drinnen sowie draußen. Was das Sitzen drinnen so besonders macht: Das Areal ist durchzogen von großen Koi-Becken. Hier lässt es sich also hervorragend Fische beobachten und den Ausflug ausklingen lassen.

Eine Übersicht des Parks inklusive Bilder der einzelnen Stationen findest du übrigens auf der offiziellen Dehner-Homepage.

Wohin danach?

Wenn ihr danach immer noch voller Tatendrang seid könnt ihr einen kleinen Spaziergang durch das Städtchen Rain machen. Oder ihr springt für etwa 10 Minuten ins Auto und düst nach Donauwörth. Im Café la kami schmeckt es nachmittags ab 14 Uhr besonders gut. Oder ihr stattet bei perfektem Blick auf die Wörnitz der Pizzeria Grill-Roma einen Besuch ab.

Wenn ihr noch weitere Tipps für “danach” habt freue ich – und sicher auch die anderen Leser des Beitrags – sich sicherlich über euren Kommentar. Ansonsten wie immer viel Spaß beim Entdecken!
Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.