Trier Kurfürstliches Palais

Trier

Wer sagt, dass man für römische Baudenkmäler nach Italien reisen muss? Die Stadt Trier beweist das Gegenteil. Denn die älteste Stadt Deutschlands ist bekannt für seine zahlreichen Römerbauten.

Trier Ausblick

Porta Nigra

Das „Schwarze Tor“ am Rand der Altstadt ist das am besten erhaltene römische Stadttor nördlich der Alpen. Es stammt aus dem 2. Jahrhundert nach Christus und wurde aus Sandsteinquadern aus dem Kylltal gefertigt. Durch dieses Tal geht auch ein wunderschöner Wanderweg, die ich euch in meinem Beitrag zum Urlaub an der Mosel genauer vorstelle.

Im Inneren des Porta Nigra sind Spuren einer Kirche und römische Steinmetzzeichen zu sehen.

Trier Porta Nigra

Dom

Die älteste Bischofskirche Deutschlands befindet sich ebenfalls in der ältesten Stadt des Landes. Die Spuren der Kirche gehen zurück bis ins späte 3. Jahrhundert. Der Dom ist nicht nur von außen, sondern auch von innen ein echtes Must-Seen!

Trier Dom

Zusatztipp: Weinstube Kesselstatt

Superleckeren Wein mit schönem Ausblick auf den Dom könnt ihr in der Weinstube Kesselstatt genießen. Der kleine Weingarten ist in einem lauschigen Eck aus Weinpflanzen eingebettet und ist perfekt, um darin den Tag ausklingen zu lassen. Gerne wieder!

Sehr zu empfehlen ist der Wein Sommerpalais – ein frischer Sommerwein!

Konstantin-Basilika

Diese Kirche wirkt auf den ersten Blick zwar deutlich älter als der Dom, hat seine Ursprünge allerdings im 4. Jahrhundert. Die Aula Palatina ist 33 Meter hoch und 75 Meter lang und wirkt dadurch wie eine riesige Halle.

Im 17. Jahrhundert wurde an die Basilika einer der Palastflügel angebaut. Doch dazu später mehr.

Thermen

In Trier gibt es auch zahlreiche Thermen. Die Kaiserthermen, die Thermen am Viehmarkt und die Barbarathermen sind besonders bekannt. Letztere gehörten einst zu einem Kloster. Die Kaiserthermen gehören zu den Hauptattraktionen Triers.

Amphitheater

Etwa 500 Meter von den Kaiserthermen entfernt befindet sich das Amphitheater. Es konnte einst bis zu 20.000 Zuschauer umfassen. Der Keller des Amphitheaters ist begehbar, ebenso die Ränge. Vom ehemaligen Eingangstor aus lässt es sich herrlich auf das Theater hinab blicken. Direkt neben dem Amphitheater befinden sich Weinfelder.

Trier Amphitheater

Römerbrücke

Die älteste römische Brücke nördlich der Alpen ist die Römerbrücke in Trier. Heute lässt sie sich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem PKW überqueren.

Hauptmarkt

Der aus dem Mittelalter stammende Platz wird durch einen wunderschönen Brunenn geziert. Dieser zeigt den Heiligen Petrus und wurde im 16. Jahrhundert errichtet. Um den Hauptmarkt herum finden sich zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Cafés. Imer wieder finden hier auch Markttage statt.

Trier Hauptmarkt

Kurfürstliches Palais

Direkt neben der Konstantin-Basilika befindet sich das kurfürstliche Palais. Es ist ein wunderschöner Rokoko-Palast. Im Sommer finden hier zahlreiche Konzerte statt – auch Open Air im Innenhof. Der Park am Kurfürstlichen Palais ist im selben Stil gehalten.

Trier Kurfürstliches Palais

Mariensäule

Wenn ihr einen super Ausblick über das schöne Trier und die Mosel haben wollt, solltet ihr euch auf den Weg zur Mariensäule machen. Sie befindet sich auf einem Sandsteinfelsen und wurde mithilfe von Spendengeldern errichtet und im Jahr 1866 eingeweiht.

Trier Mariensäule

Habt ihr noch weitere Tipps für Trier? Dann immer her damit 🙂 Ich freue mich über eure Kommentare!

Kerstin

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.