Cochem Mosel

Cochem

Einer der wohl schönsten Orte an der Mosel ist Cochem. Bereits als wir in unsere Pension direkt am Fluss eingecheckt sind, war ich von der malerischen Landschaft verzaubert. Sanfte Berge, wunderschöne Häuser am Fluss und darüber die Reichsburg, die ich schon zuvor aus Instagram & Co. kannte. Es war also klar, dass wir uns auf jeden Fall die prächtige Burg anschauen wollten. Doch Cochem hat noch einiges mehr zu bieten …

Cochem Mosel

Reichsburg Cochem

Doch zunächst einmal ging es für uns auf den Burgberg. Wir hatten unseren Tag so geplant, dass wir am frühen Vormittag zur ersten Führung auf der Burg waren. Das hatte nicht nur den Vorteil, dass es im Sommer noch nicht so schwül war, sondern auch, dass wir uns über eine kleine, beschauliche Führung mit 4 anderen Personen freuen konnten.

Cochem Reichsburg

Gemeinsam ging es zunächst an das glänzende Ikonenbild, das den Heiligen Christopherus zeigt. Schon von Weitem hatten wir es entdeckt – es ist charakteristisch für die Reichsburg. Anschließend ging es in die Burg, wo überraschenderweise das Fotografieren erlaubt war. Ich war schlichtweg begeistert und mehr als nur froh darüber, meine Spiegelreflex-Kamera eingepackt zu haben 😉 Im Inneren der Räume gab es einiges zu entdecken – an dieser Stelle möchte ich allerdings noch nicht zu viel verraten. Soviel aber vorneweg: Wir durften sogar auf den freischwebenden Balkon der Burg, von dem aus sich ein atemberaubender Blick auf die Mosel und Cochem bietet.

Cochem Reichsburg Innenhof

Nach einem kurzen Rundgang durch die Burg, ging es in den Innenhof der Anlage. Hier gab es neben ein paar abschließenden Worten auch ein kleines Experiment rund um den dortigen Brunnen. Auch hier möchte ich nicht zu viel verraten.

Eine Burgführung dauert ca. 40 Minuten. Erwachsene bezahlen 6 Euro Eintritt, Kinder zwischen 6-17 Jahren 3 Euro. Schüler und Studenten über 18 Jahren kosten 5 Euro. Es gibt auch eine Familienkarte für 16 Euro, die den Eintritt für 2 Erwachsene und 2 Kinder beinhaltet. (Stand der Preise: Sommer 2018). Übrigens ist es auch möglich eine Geisterführung oder eine Führung mit anschließendem Essen zu buchen. Mehr Informationen dazu findet ihr auf der Homepage der Burg Cochem.

Nach unserer Führung machten wir uns auf den Weg in die Innenstadt.

Cochem Reichsburg

Altstadt

Die Altstadt Cochems glänzt vor allem durch ihre schmalen Fußwege und die beschaulichen Fachwerkhäuser. Besonders schön finde ich auch die Promenade an der Mosel entlang. Diese gehört zwar nicht mehr zum historischen Stadtkern, lädt aber dennoch zum Flanieren und zu dem ein oder anderen kühlen Eis ein. Außerdem finden sich an der Uferpromenade zahlreiche Restaurants und Cafés.

Senfmühle mit Museum

Seit Kurzem befindet sich die Historische Senfmühle in einem neuen Gebäude in der Endertstraße 18. Einst war sie inmitten der Cochemer Altstadt untergebracht.

Im Rahmen einer kurzen Führung erfahrt ihr alles über den Senf: Wo kommt er her, wie wird er produziert und was gilt es dabei zu beachten? Anschließend kann in dem hellen Verkaufsraum der Senf probiert werden. Meine Empfehlung: Riesling-Senf. Schmeckt sehr lecker und ist eine spannende Abwechslung zu herkömmlichen Senf.

Eintritt pro Person 2,50 Euro. Kinder bis 11 Jahren frei. (Stand Sommer 2018)

Und wenn ihr es nicht erwarten könnt, den Delikatess-Senf zu versuchen – Die Historische Senfmühle hat auch einen Online-Shop, mit dem ihr euch die Wartezeit verkürzen könnt 🙂

Edelstein-Museum

Ihr mögt es, wenn es funkelt? Dann solltet ihr unbedingt das Edelsteinmuseum der Stadt Cochem besuchen. Es befindet sich in der Unterbachstraße 5. Hier werden Edelsteine, Mineralien und Fossilien ausgestellt. Wir haben das Museum nicht besucht, weil es in Riedenburg ein ähnliches Museum gibt und wir die Ausstellung dort bereits kannten.

Eintritt kostet für Erwachsene 5 Euro, Kinder bis 6 Jahre sind frei, bis 18 Jahre kostet der Eintritt 2,50 Euro. 

Cochem Reichsburg

Wir haben an diesem Tag nachmittags noch Burg Eltz besucht. Wie es uns dort gefallen hat, könnt ihr in meinem Beitrag „Urlaub an der Mosel“ nachlesen. Hier findet ihr noch weitere Tipps in der Region.

Kennt ihr einen Geheimtipp in Cochem? Dann gern her damit!

Kerstin

Related Post

3 Gedanken zu „Cochem

  1. Hilde Stemmer sagt:

    Liebe Kerstin,

    Cochem ist wirklich ein schönes Städtchen. Da bin ich auch immer wieder gerne. Einen Geheimtipp habe ich nicht, aber der Moselsteig sollte nicht unerwähnt bleiben. Das ist ein richtig gemütlicher Wanderweg, den ich nur empfehlen kann. Er ist auch nicht zu schwer und kann von Anfängern gut gemeistert werden. 🙂

    Viele Grüße
    Hilde

    • altmuehltaltipps sagt:

      Liebe Hilde,
      vielen Dank für den tollen Tipp 🙂 Der Weg ist damit auch sicherlich für Familien mit Kindern gut geeignet, oder? 🙂
      Liebe Grüße, Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.