Kratzmühlsee Altmühltal

Kratzmühlsee

Der Kratzmühlsee oder auch die Kratzmühle ist rund um Beilngries wohl einigen bekannt. Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich selbst das erste Mal den Badesee besucht habe. Damals war ich noch nicht allzu lange in der Schule und mit einer Freundin und deren Mutter an einem Nachmittag dort.

Wie kommt der Kratzmühlsee zu seinem Namen?

Um zu verstehen, warum der See als Kratzmühle bekannt ist, muss man zunächst ins 8. Jahrhundert zurückblicken. Zu dieser Zeit war Pfraundorf, die Ortschaft direkt neben dem Kratzmühlsee, ein Adelslehen. Sie war als Kratzhausen bekannt. Der See hat seinen Namen also aus dieser Zeit.

Hier stand vermutlich schon damals eine Mühle direkt am Wasser. Diese wurde im 17. Jahrhundert umgerüstet, um neben Mehl mahlen auch Holz sägen zu können. Später, im 19. Jahrhundert, baute man die Mühle erneut um, um damit Strom zu erzeugen. Das heutige Altmühlwehr entstand 1927.

Kratzmühlsee Altmühltal

Was hat der Kratzmühlsee zu bieten?

Wie bereits erwähnt ist der Kratzmühlsee vor allem als Badesee bekannt. Kein Wunder, dass es vor Ort auch einen großen Parkplatz gibt. Durch Umkleidekabinen und sanitäre Einrichtungen ist der Pfraundorfer See, wie einige die Kratzmühle auch nennen, super ausgestattet. Rund um den See mit etwa zwei Kilometern Uferlinie gibt es auch einen Bolz- und einen Spielplatz für die Kleinen. Auch Tischtennisplatten stehen hier zur kostenlosen Verfügung.

Auch Angler haben am 700 Meter langen und 250 Meter breiten See gute Karten. Denn es gibt einen extra ruhigen Bereich zum fischen.

Wem das zu langweilig ist, der kann sich auch mit einem Boot auf den See wagen. Besonders zu empfehlen: Das Restaurant Kratzmühle bietet ein so genanntes Schicknick an. Hier erhaltet ihr einen Picknickkorb mit aufs Ruderboot und dürft euch beim Wiedereinkehren auf leckeren Kuchen und frischen Kaffee freuen. Auch ohne Bootsausflug ist das Restaurant zu empfehlen.

Kratzmühlsee Altmühltal

Übernachtem an der Kratzmühle

Direkt am Altmühlsee befindet sich auch ein Campingplatz, der besonders bei Touristen sehr beliebt ist. Hier finden sich neben zahlreichen Freizeitmöglichkeiten für groß und klein (zum Beispiel Volleyballfeld, Minigolfplatz, Kicker, und vieles mehr) auch Mietbäder, ein Aufenthaltsraum sowie ein Fahrrad- und Bootsverleih. Ideal, um das Altmühltal und die Gegend um Beilngries auf eigene Faust zu erkunden.

Kratzmühlsee bei schlechtem Wetter

Anders als viele von euch vielleicht denken, ist die Kratzmühle auch bei schlechtem Wetter einen Besuch wert. Neben einem tollen Spaziergang entlang des Sees ist vor allem das Technikmuseum einen Besuch wert.

Auf über 1000 Quadratmetern Ausstellungsfläche könnt ihr euch quer durch die Techniklandschaft erkunden. Von einer Wasserturbineaus 1928, die noch heute läuft, bis hin zu Fahrzeugbau, Handwerk oder Elektrik findet ihr hier nahezu jedes Themengebiet. Ein toller Tipp vor allem für Familien mit Kindern.

Öffnungszeiten

Das Technikmuseum ist vom 1. April bis 31. Oktober mittwochs, samstags, sonntags und feiertags geöffnet. Während es an Sonn- und Feiertagen bereits um 10 Uhr seine Pforten öffnet, kann es mittwochs und samstags ab 14 bis 18 Uhr besucht werden. (Stand 2019)

Wie sieht für euch der ideale Tag an einem Badesee aus? Ich bin gespannt auf eure Kommentare!
Kerstin

Schinken-Frischkäse-Aufstrich

Mit diesem Beitrag eröffne ich die neue „Lifestyle & Home“-Kategorie von Altmühltaltipps. Hier möchte ich euch in Zukunft öfter allgemeine Empfehlungen und Tipps geben – sei es in Richtung Rezepte, Bücher oder Sonstiges – damit der Blog so abwechslungsreich wird wie das Altmühltal selbst 😉 Los geht’s mit leckerem Schinken-Frischkäse-Aufstrich. Ein sehr einfaches und schnelles Rezept für heiße Sommertage.

Fertiger Schinken-Frischkäse-Aufstrich

Was ihr für Schinken-Frischkäse-Aufstrich braucht

Zutaten für (4-5 Portionen)

1 Becher Creme Fraîche
1 Becher Frischkäse (300 g)
500 g Kochschinken
1 Zwiebel
2-3 Knoblauchzehen
Schnittlauch, Salz und Pfeffer

Was muss ich dann tun?

Zwiebel in kleine Würfel, Kochschinken in dünne Streifen (oder Würfel) schneiden. Dann die fein gehackten Knoblauchzehen dazu geben. Alles mit Frischkäse und Creme Fraîche vermengen und mit Schnittlauch, Salz und Pfeffer nach Geschmack verfeinern.
Die Zubereitungszeit beträgt ca. 10-15 Minuten. Das macht das Rezept so schnell und einfach.

Schinken-Frischkäse-Aufstrich

Der Aufstrich schmeckt besonders gut, wenn ihr ihn davor etwas im Kühlschrank ziehen lasst. Erst dadurch bekommt er die richtige Würze.

Lasst es euch schmecken und genießt das schöne Wetter!

Kennt ihr noch weitere leckere Aufstriche? Dann freue ich mich über eure Empfehlungen. Denn damit bringt man prima Abwechslung auf den Brotzeit-Tisch.