Altmühltaler Lammauftrieb

Jedes dritte Wochenende im Mai findet der Altmühltaler Lammauftrieb in Mörnsheim statt. Zu dieser Zeit füllt sich der Ort mit zahlreichen Besuchern, die das Spektakel begleiten wollen.

Altmühltaler Lammauftrieb

Tradition hautnah erleben. Das geschieht wieder am Samstag um 15 Uhr und am Sonntag um 14 Uhr. Denn dann füllt sich der Markt Mörnsheim mit rund 1000 Schafen und Ziegen. Traditionell führt die Strecke, die die Tiere zurücklegen, über die Gailachbrücke durch das mittelalterliche Markttor auf den Rathausplatz, hinaus auf die Sommerweide. Angeführt werden sie oft von einem bekannten Politiker. Dieser wechselt jedes Jahr.
Oben auf der Sommerweide angekommen verbringen sie die Zeit bis in den Herbst hinein und grasen entlang der Heiden, vorbei an Dollnstein und Eichstätt, bis nach Böhming bei Kipfenberg.

Was geschieht im Herbst mit den Schafen?

Nachdem der Sommer vorbei ist, ist es Zeit für die Schafe und Ziegen, wieder in ihr Winterquartier zurückzukehren. Jedes Jahr Ende September findet bei Böhming (Kipfenberg) der Altmühltaler Lammabtrieb statt. Dieser wird ähnlich zelebriert wie der Altmühltaler Lammauftrieb in Mörnsheim. Ein Kunsthandwerkermarkt mit vielen Köstlichkeiten lockt ebenfalls zahlreiche Gäste in den Ort.

Altmühltaler Lammauftrieb

Schäfer- und Handwerkermarkt in Mörnsheim

An dem Wochenende des Altmühltaler Lammauftriebs findet für gewöhnlich auch der Schäfer- und Handwerkermarkt im Ort statt. Zahlreiche Produkte rund um das Altmühltaler Lamm könnt ihr dort kaufen. Von Wolle und Lammfell bis hin zu Fleisch oder Käse aus Schafsmilch ist hier alles rund ums Schaf zu finden.
Zahlreiche Vereine und Verbände unterstützen den Altmühltaler Lammauftrieb durch ein reichhaltiges Kinderprogramm. So ist für Groß und Klein einiges geboten.

Warum werden die Schafe noch immer auf die Weide geführt?

Was auf den ersten Blick vielleicht wie ein Relikt aus grauer Vorzeit aussieht, hat tatsächlich einen Nutzen. Als vor etwa 200 Jahren damit begonnen wurde, Schafe auf die Heiden des Naturparks zu führen, hätte niemand damit gerechnet, wie sehr sich das Landschaftsbild dadurch verändern würde.

Wacholderheide Gungolding

Durch die Beweidung entstanden kurze Zeit später die klassischen Wacholderheiden, die charakteristisch für das Landschaftsbild im mittleren Altmühltal sind. Würde man heute keine Schafe mehr in dieses Naturschutzgebiet führen, würden zahlreiche Pflanzen und damit auch seltene Tiere, die dort angesiedelt sind, verdrängt werden.

Somit ist der Altmühltaler Lammauftrieb eine Tradition, die zum Schutz gefährdeter Pflanzen und Tierarten beiträgt und dafür sorgt, dass die Altmühltaler Natur so vielfältig und einzigartig bleibt, wie sie ist.

Mörnsheim Rundwanderweg Nr. 1

Wenn ihr euch selbst noch mal genauer von den schönen Hängen überzeugen wollt, empfiehlt sich der Rundweg Nr. 1 bei Mörnsheim. Der so genannte Schäfchenweg ist ein Naturerlebnispfad der besonderen Art. Er führt über 5 Kilometer entlang an Wacholderheiden und Trockenrasen und erklärt vor allem Kindern auf spielerische Weise, was die Landschaft so einzigartig macht.

Wart ihr schon mal beim Altmühltaler Lammauftrieb dabei? Wie hat es euch gefallen? Ich bin gespannt auf euren Kommentar!
Kerstin