Altmühltaler Lammauftrieb

Jedes dritte Wochenende im Mai findet der Altmühltaler Lammauftrieb in Mörnsheim statt. Zu dieser Zeit füllt sich der Ort mit zahlreichen Besuchern, die das Spektakel begleiten wollen.

Altmühltaler Lammauftrieb

Tradition hautnah erleben. Das geschieht wieder am Samstag um 15 Uhr und am Sonntag um 14 Uhr. Denn dann füllt sich der Markt Mörnsheim mit rund 1000 Schafen und Ziegen. Traditionell führt die Strecke, die die Tiere zurücklegen, über die Gailachbrücke durch das mittelalterliche Markttor auf den Rathausplatz, hinaus auf die Sommerweide. Angeführt werden sie oft von einem bekannten Politiker. Dieser wechselt jedes Jahr.
Oben auf der Sommerweide angekommen verbringen sie die Zeit bis in den Herbst hinein und grasen entlang der Heiden, vorbei an Dollnstein und Eichstätt, bis nach Böhming bei Kipfenberg.

Was geschieht im Herbst mit den Schafen?

Nachdem der Sommer vorbei ist, ist es Zeit für die Schafe und Ziegen, wieder in ihr Winterquartier zurückzukehren. Jedes Jahr Ende September findet bei Böhming (Kipfenberg) der Altmühltaler Lammabtrieb statt. Dieser wird ähnlich zelebriert wie der Altmühltaler Lammauftrieb in Mörnsheim. Ein Kunsthandwerkermarkt mit vielen Köstlichkeiten lockt ebenfalls zahlreiche Gäste in den Ort.

Altmühltaler Lammauftrieb

Schäfer- und Handwerkermarkt in Mörnsheim

An dem Wochenende des Altmühltaler Lammauftriebs findet für gewöhnlich auch der Schäfer- und Handwerkermarkt im Ort statt. Zahlreiche Produkte rund um das Altmühltaler Lamm könnt ihr dort kaufen. Von Wolle und Lammfell bis hin zu Fleisch oder Käse aus Schafsmilch ist hier alles rund ums Schaf zu finden.
Zahlreiche Vereine und Verbände unterstützen den Altmühltaler Lammauftrieb durch ein reichhaltiges Kinderprogramm. So ist für Groß und Klein einiges geboten.

Warum werden die Schafe noch immer auf die Weide geführt?

Was auf den ersten Blick vielleicht wie ein Relikt aus grauer Vorzeit aussieht, hat tatsächlich einen Nutzen. Als vor etwa 200 Jahren damit begonnen wurde, Schafe auf die Heiden des Naturparks zu führen, hätte niemand damit gerechnet, wie sehr sich das Landschaftsbild dadurch verändern würde.

Wacholderheide Gungolding

Durch die Beweidung entstanden kurze Zeit später die klassischen Wacholderheiden, die charakteristisch für das Landschaftsbild im mittleren Altmühltal sind. Würde man heute keine Schafe mehr in dieses Naturschutzgebiet führen, würden zahlreiche Pflanzen und damit auch seltene Tiere, die dort angesiedelt sind, verdrängt werden.

Somit ist der Altmühltaler Lammauftrieb eine Tradition, die zum Schutz gefährdeter Pflanzen und Tierarten beiträgt und dafür sorgt, dass die Altmühltaler Natur so vielfältig und einzigartig bleibt, wie sie ist.

Mörnsheim Rundwanderweg Nr. 1

Wenn ihr euch selbst noch mal genauer von den schönen Hängen überzeugen wollt, empfiehlt sich der Rundweg Nr. 1 bei Mörnsheim. Der so genannte Schäfchenweg ist ein Naturerlebnispfad der besonderen Art. Er führt über 5 Kilometer entlang an Wacholderheiden und Trockenrasen und erklärt vor allem Kindern auf spielerische Weise, was die Landschaft so einzigartig macht.

Wart ihr schon mal beim Altmühltaler Lammauftrieb dabei? Wie hat es euch gefallen? Ich bin gespannt auf euren Kommentar!
Kerstin

Veranstaltungsbericht: Historischer Markt Mörnsheim

Am ersten August-Wochenende fand der Historische Markt in Mörnsheim statt. Ich habe schon im Vorherein über die Veranstaltung gebloggt – den Beitrag mit dem Veranstaltungsplan und Eintrittspreisen findet ihr hier. Heute möchte ich euch berichten, wie mir der Historische Markt gefallen hat und euch einige Eindrücke von den Festlichkeiten zeigen.

Historischer Markt Mörnsheim

Am Freitag, 3. August, war ich abends auf dem Historischen Markt. Durch ein selbst gebautes Stadttor konnte man die Hauptstraße, in der der Großteil des Markts stattfand, betreten. Das Tor war meiner Meinung nach eine klasse Idee. Denn so trat man quasi mit Durchschreiten des Tors ein in die mittelalterliche Welt.

Weiterlesen

Historischer Markt Mörnsheim

Heute habe ich einen ganz besonderen Veranstaltungstipp für euch – es geht zum Historischen Markt nach Mörnsheim. Der Markt wird heuer 1100 Jahre alt. Und das muss natürlich gefeiert werden. Seit April bis in den Dezember finden immer wieder Veranstaltungen rund um das Thema statt. Der Höhepunkt der Festlichkeiten ist wohl der Historische Markt von 3. bis 5. August 2018.

Historischer Markt Mörnsheim

Mörnsheim und der Ortsteil Altendorf wurden 918 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Vermutlich geht die Geschichte der Orte aber – wie bei vielen Siedlungen und auch Städten – noch deutlich weiter zurück.

Das Festwochenende

Mittelalterfans aufgepasst: Denn hier erwarten euch zahlreiche Mörnsheimer in historischen Gewändern, Feuerspucker und mittelalterliche Musikgruppen. Und auch für die Kleinen ist mit dem kleinsten Riesenrad der Welt und einem umfangreichen Kinderprogramm (Zauberei, Basteln, Märchenerzählen) einiges geboten. Ganz besonders gespannt bin ich auf das Antike Fotostudio am Haus des Gastes.

Programm

Historischer Markt Mörnsheim

Öffnungszeiten & Preise

1 Tag 4,00 €
2 Tage 7,00 €
Wochenende 10,00 €
Freitagabend 3,00 €
Ermäßigung bei Gewandung – 1,00 €
Ermäßigung Kinder unter 1,20 m 50 %
Kleinkinder bis 6 Jahre freier Eintritt

Freitag, 03.08.18 ab 16:30 Uhr
Samstag, 04.08.18 ab 10:00 Uhr
Sonntag, 05.08.18 ab 09:30 Uhr

Parkplätze sind ausreichend vorhanden und werden ausgeschildert (Sportgelände, Haunsfelder Straße, …)

Ich freue mich schon auf den Historischen Markt und bin gespannt, wie euch die Veranstaltung gefallen wird! Schreibt mir doch gern einen Kommentar, wie ihr die 1100-Jahr-Feier empfunden habt 🙂 Ich würde mich freuen!
Kerstin

Wanderweg Nr. 1 Mörnsheim

Vor zwei Jahren waren wir schon mal rund um Mörnsheim unterwegs. Jetzt hat es uns wieder in die schöne Gegend verschlagen. Unser heutiges Ziel: Der Schnorgackl. Was genau das ist, wie man dorthin kommt und was den Rundweg Nr. 1 für Kinder so faszinierend macht, lest ihr in diesem Beitrag.

Mörnsheim Rundwanderweg Nr. 1

Startpunkt unserer kurzen Rundwanderung (etwa 5 km) ist der Parkplatz am Kindergarten. Von hier aus folgen wir stets dem grünen Schild mit dem weißen Schäfchen. Der so genannte Schäfchenweg wurde vor einigen Jahren von der Schule Mörnsheim und ihren Schülern sowie einigen Senioren gemeinsam angelegt. Ein toller Naturerlebnispfad mit zahlreichen  kindgerechten Inhalten wartet hier auf euch.

Der Fußweg führt uns in Richtung Sportplatz und dann hinauf zu der Altendorfer Höhle, dem Grafsloch. Hier lebten einst sogar Neandertaler, von denen bei Grabungen Werkzeuge gefunden wurden.

Vorbei an einigen Stationen, an denen Kinder balancieren können, geht es weiter hinauf zu der Wacholderheide. Eine sehr spannende Landschaftsform, die es im Altmühltal übrigens immer wieder gibt, beispielsweise auch bei Gungolding. Von oben lässt es sich prima über das Altmühltal blicken. Ein schöner Ausblick, der den kurzen Aufstieg allemal wert ist.

Von dort ab geht es immer weiter nach oben bis zum Gutshof Lichtenberg. Diesen durchqueren wir, um zum Schnorgackl zu kommen.

Mörnsheim Rundwanderweg Nr. 1

Was ist dieser Schnorgackl?

Auf dem Maxberg bei Mörnsheim, direkt neben der Solnhofen Stone Group, gibt es eine kleine Gaststätte, das Gasthaus „Schnorgackl“. Hier gibt es leckeres Essen mit sehr großen Portionen – Mit sehr groß meine ich wirklich, wirklich sehr groß 🙂

Seinen Namen hat die Wirtschaft von einem Urzeitkrebs. Die Arbeiter hatten für den Langarmkrebs einen ganz eigenen Namen: Schnorgackl. Zur Erinnerung an diese Zeit und da sich das Restaurant direkt neben einem natursteinbearbeitenden Betrieb befindet, gaben die Wirtsleute ihm diesen Namen.

Damit dürfte das Geheimnis rund um den Schnorgackl gelüftet sein. Kennt ihr ähnliche Geschichten oder Restaurants, die ebenfalls über einen solchen Weg zu einem ganz besonderen Namen gekommen sind? Dann freue ich mich über euren Kommentar!

Nach unserer kurzen Einkehr folgen wir den Schildern wieder nach unten, vorbei an weiteren Trockenhängen und Wiesen. Unweit von hier ist der ehemalige Fossilienerlebnisplatz im Apfeltal. Der neue Fossilienerlebnisplatz ist der Fossilienbesuchersteinbruch in Mühlheim. Wenn ihr Kinder dabei habt ein weiteres Muss. Denn hier kann nach Belieben nach Fossilien gesucht werden und die Kleinen fühlen sich schnell wie richtige Archäologen.

Nach wenigen Schritten gibt es wieder einen tollen Ausblick – dieses Mal jedoch über den Nachbarort Mühlheim. Nur noch wenige hundert Meter trennen uns nun noch vom Ausgangspunkt. Auf dem Rückweg zum Parkplatz könnt ihr selbstverständlich auch durch den Markt Mörnsheim schlendern. Ein malerischer Ort, der einen Besuch allemal wert ist.

Ein ideales Ausflugsziel, wenn ihr nur einen kurzen Ausflug machen wollt oder mit kleinen Kindern unterwegs seid. Seid ihr den Weg schon mal gewandert? Oder kennt ihr noch andere Rundwanderwege in der Region? Immer her mit euren Tipps in den Kommentaren 🙂 Ich freue mich.
Kerstin