Koblenz

Nachdem Lennart in seinem Gastbeitrag im vergangenen Herbst bereits die Stadt vorgestellt hat, hat es mich in meinem letzten Urlaub auch dorthin verschlagen. Im bereits bestehenden Artikel könnt ihr sämtlichen Fakten rund um den Ort nachlesen, weshalb ich mich hier auf unsere Unternehmungen und Sehenswürdigkeiten beschränken möchte.

Ausgrabungsstätte Römervilla Koblenz

Nachdem wir etwas außerhalb der Stadt, im Stadtteil Mülheim-Kärlich, unsere Unterkunft gebucht hatten, ging es frühmorgens mit dem Fahrrad nach Koblenz. Nach nur wenigen Metern fühlten wir uns gleich heimisch: Denn wir fuhren an einer ehemaligen Ausgrabungsstätte bzw. den Überresten einer Römervilla vorbei.

Koblenz Kastell

Diese Überreste wurde erst in den 80er Jahren entdeckt und stammen wohl aus dem 2. oder 3. Jahrhundert. Das Gut selbst verfügte über eine Frischwasserversorgung und eine Fußbodenheizung.

Deutsches Eck

Kurz darauf ging unsere Tour gleich weiter zur Haupt-Sehenswürdigkeit der Stadt: Dem Deutschen Eck. Hier treffen Rhein und Mosel aufeinander. Es gibt zahlreiche Sitzmöglichkeiten, man kann vom Ufer aus die beiden Flüsse bestaunen und den vorbeifahrenden Schiffen zusehen. Das Kaiser-Wilhelm-Denkmal dort thront über dem gesamten Deutschen Eck. Das kann kostenlos begangen werden.

Koblenz

Koblenz Deutsches Eck

Koblenz Deutsches Eck

Festung Ehrenbreitstein

Vom Deutschen Eck aus kann man auch auf die imposante Festung Ehrenbreitstein blicken. Sie ist 118 Meter lang und damit die zweitgrößte erhaltene Festung Europas. Darin befindet sich ein großes Museum. Der Ausblick von hier oben auf das Koblenz ist sehr zu empfehlen!

Koblenz Deutsches Eck Ausblick Ehrenbreitstein

Wir überqueren den Rhein mit der Seilbahn. Insgesamt 18 Kabinen fahren dort ganztägig hin und her und befördern so bis zu 7.600 Personen pro Stunde. Die Kabine 17 ist unser persönliches Highlight: In der Mitte befindet sich eine Glasfläche, von der aus es sich super nach unten in den Rhein oder auf die vorbeifahrenden Schiffe blicken lässt.

Basilika St. Kastor

Sobald wir von der Festung zurück in Koblenz sind, stehen wir schon vor der Basilika St. Kastor. Sie ist die älteste erhaltene Kirche der Stadt und sieht durch ihre Türmchen sehr schön aus. Der romanische Bau hat aber auch historische Bedeutung: Hier trafen sich einst Könige und Kaiser um diverse Dinge zu verhandeln.

Koblenz

Kurfürstliches Schloss

Unsere Radtour führt uns weiter zum Kurfürstlichen Schloss. Auch das Schloss befindet sich direkt am Wasser, kann aber nur von außen bestaunt werden. Umso schöner ist der Terrassengarten. Hier gibt es nicht nur einige Brunnen, sondern auch wunderschöne Blumen und Bäume. Unter den Laubengängen ist es schön schattig – ideal für eine kleine Auszeit 🙂

Koblenz Kurfürstliches Schloss

Unweit vom Kurfürstlichen Schloss befindet sich auch das Theater der Stadt aus dem 18. Jahrhundert.

Weindorf

Ebenfalls am Rhein gelegen erreichen wir schließlich das Weindorf. Obwohl es historisch anmutet, ist es eigentlich eine Touristenattraktion, die vor knapp 100 Jahren anlässlich der „Reichsausstellung Deutscher Wein“ erbaut wurde. Hier kann man gut essen und leckeren Wein genießen.

Koblenz Schloss Stolzenfels

Schloss Stolzenfels

Wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt befindet sich Schloss Stolzenfels. Es wurde im 19. Jahrhundert als Ruine an den damaligen preußischen Kronprinzen verschenkt, der es wieder aufbauen ließ und wunderschöne Gärten darin anlegte. Im Rahmen einer Führung lassen sich die Räumlichkeiten bestaunen – und die lohnt sich bestimmt. Denn in jedem der Räume sind verschiedene Parkettböden verlegt, jeder Raum hat seinen eigenen Charme und durch die Schlossfenster lässt es sich ins Rheintal blicken.

Besonders sehenswert: Im Schloss befindet sich eine Nachbildung des Kölner Doms. Ein einstiges Geschenk. Das besondere – das Modell ist komplett aus Zucker gefertigt.

Der Außenbereich selbst ist eine bunte Oase. Inmitten des Schlosses findet ihr eine Pergola, die mit Wein bewachsen ist, einen Springbrunnen und zahlreiche bunte Pflanzen. Von hier aus habt ihr ebenfalls einen schönen Ausblick ins Tal.

Koblenz Schloss Stolzenfels

Unser Ausflug in die Stadt endet mit dem Besuch von Schloss Stolzenfels. Mit den Fahrrädern geht es entlang dem Rhein zurück nach Koblenz.

Habt ihr die Gegend am Rhein oder die Stadt Koblenz schon mal besucht? Kommt ihr vielleicht aus der Gegend und habt echte Geheimtipps für die Besucher der Stadt? Dann nichts wie los: Kommentiert euren Koblenz-Tipp. Ich freue mich!

Kerstin

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.