Glühweinherzen

It’s Plätzchentime: Deshalb gibt es bei mir heute leckere Glühweinherzen. Ein Rezept, das zwar etwas aufwändiger als Schokoladenbrot ist, dafür aber in eurer Keksdose sicherlich was hermacht.

Glühweinherzen Plätzchen

Was ihr für 40 Glühweinherzen braucht

Für den Teig

250 g Mehl
1 TL Backpulver
75 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
½ Päckchen Orangenschalen-Aroma
2 Eier
100 g Butter
50 g gemahlene Mandeln

Für die Füllung

175 ml Rotwein
50 g Zucker
1 Beutel Glühwein-Gewürz
2 TL Speisestärke
2 EL Rotwein

Für den Guss

75 g Puderzucker
etwa 2 TL Rum oder Wasser
Hier empfiehlt es sich allerdings weniger Rum zu verwenden, da die Plätzchen sonst sehr stark nach Alkohol schmecken.

Plätzchen Herz

Was muss ich tun?

Sämtliche Zutaten für den Teig mischen. Und mit Knethaken kurz auf niedrigster, dann auf höchster Stufe gut durcharbeiten. Anschließend mit der Hand zu einem Teig verkneten. Wenn ihr Zeit habt, könnt ihr den Teig anschließend kurz im Kühlschrank ruhen lassen. Dadurch wird es leichter, ihn später auszurollen.
Kleiner Tipp: Wenn ihr später nur die Hälfte des Teigs aus dem Kühlschrank nehmt, tut ihr euch noch ein bisschen leichter.
Währenddessen den Backofen auf etwa 175°C vorheizen (Ober-/Unterhitze).

Glühweinherzen Plätzchen

Dann den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und Herzen daraus stechen. Sobald ein Blech mit Herzen voll ist, wird es etwa 10 Minuten gebacken.
Die Herzen abkühlen lassen. In der Zwischenzeit könnt ihr schon mal mit der Füllung anfangen. Hierfür den Rotwein mit dem Zucker im Topf verrühren und zum Kochen bringen. Etwa 3-4 Minuten kochen lassen und anschließend den Beutel Glühwein-Gewürz hinein geben. Etwas ziehen lassen. Mittlerweile in einer kleinen Schüssel den Rotwein mit der Speisestärke verrühren. Es ist wichtig, dass ihr das im kalten Zustand macht, da die Speisestärke sonst unschöne Klumpen gibt.

Den Beutel aus dem Topf nehmen und die verrührte Speisestärke in den Wein geben. Unter Rühren aufkochen und etwas kochen lassen.
Danach könnt ihr den Topf vom Herd nehmen und damit immer zwei Seiten aneinander kleben. Kleiner Hinweis: Immer die beiden Unterseiten aneinander. Dann hält es nicht nur besser, sondern sieht auch schöner aus.

Glühweinherzen Plätzchen

Glühweinherzen dekorieren

Die Glühweinfüllung klebt sehr schnell, weshalb ihr danach keine Wartezeit habt. Ihr könnt direkt mit dem Guss beginnen. Hierfür einfach den Puderzucker mit dem Rum oder Wasser verrühren. Es empfiehlt sich, etwas weniger Rum zu nehmen und die weiße Masse leichter mit Wasser zu strecken. Sonst schmeckt es sehr intensiv nach Alkohol. Probiert am besten bevor ihr den Guss verwendet, ob euch der Geschmack zu intensiv ist.

Danach einfach die Oberseite der Plätzchen mit dem Puderzuckerguss bestreichen. Die restliche Füllung könnt ihr mit einem Zahnstocker darauf verteilen, zum Beispiel indem ihr wie ich kleine Striche hinein zieht.

Glühweinherzen Plätzchen

In dem Sinne: Eine schöne Vorweihnachtszeit.

Wer macht noch beim Adventskränzchen mit?

Solltet ihr Lust auf weitere tolle Plätzchenrezepte haben, schaut doch mal bei den anderen Blogs vorbei, die heute ihren Adventskränzchen-Beitrag online stellen:

Marie von www.marie-theres-schindler.de
Mary www.marygoesaroundtheworld.de
Jessica von www.ressica.de
Marie-Louise von http://kuechenliebelei.blogspot.de/
Jill von www.kleineskuliversum.wordpress.com
Lilli von www.laviedelilli.de
Jacqueline (bald online: www.leisureperfection.blogspot.com)
Viola von
www.himbeerliebe.com
Barbara von www.barbarasparadies.blogspot.co.at
Lisa von https://aktiv-mit-kindern.com/
Lidia von www.pardonme.de
Alex von www.justaelex.blogspot.com
Anni von www.rotkopfchen.de
Saskia von www.horizont-blog.net
Jacky N. von www.vapausblog.wordpress.com

adventskranzchen
Fotocredit: Mathias Erhart / www.flickr.com/photos/mathias-erhart/

Related Post

0 Gedanken zu „Glühweinherzen

  1. calistadieschoene sagt:

    Ich bin gerade genau in diesem Moment am Plätzchen backen hihi und werde ganz bestimmt dein Rezept mal ausprobieren 🙂 Das klingt super lecker
    Alles Liebe,
    Janine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.