Wachsstöckl

Bräuche gibt es im Altmühltal viele. Einer davon hängt eng mit dem katholischen Feiertag Mariä Lichtmess zusammen.
An diesem Feiertag, der jedes Jahr am 2. Februar stattfindet, werden auch noch heute Kerzen für das gesamte Kirchenjahr geweiht. Früher waren statt der klassischen Altarkerzen auch noch viele Wetterkerzen und Wachsstöckl dabei.

Mariä Lichtmess war zu dieser Zeit ein wichtiger Feiertag. Mit ihm endete das alte und begann das neue Arbeitsjahr der Mädge und Knechte. Aus dieser Zeit stammt auch der alte, inzwischen nicht mehr praktizierte Brauch vom Wachsstöckl. Mägde bekamen einen aus Wachs geflochtenen und verzierten „Stock“, wenn sie an diesem Datum von einem Bauern zum anderen wechselten. Dazu gab es neben dem Jahreslohn oft noch eine kleine Aussteuer hinzu.

Ihr wollt noch weitere Bräuche im Altmühltal entdecken? Wie wäre es mit den Allerheiligenspitzel? Ich erkläre euch, was das ist.

Ich freue mich auch über weitere Bräuche und Traditionen. Schreibt mir gern einen Kommentar oder schickt mir euren Brauch per Mail zu. Ich freue mich darauf, das Altmühltal so noch besser kennenzulernen 🙂

Kerstin

Related Post

Ein Gedanke zu „Wachsstöckl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.